Home

Plätzchen treffen auf Linzertorte <3

Eigentlich bin ich gar nicht so ein großer Linzertortenfan. Aber Linzerplätzchen bilden da eine Ausnahme. Wie in meinem Vorstellungspost erwähnt, wurden wir früher sehr regelmäßig mit Kuchen im Hause Erdbeerqueen verwöhnt, da meine Mutter ein leidenschaftliche Kuchen- und Tortenesserin war und immer noch ist. Ab und zu gab es auch Linzertorte und als tolles Nebenprodukt zauberte sie immer leckere Linzertortenrestekekse aus dem übrig gebliebenen Teig, die, nach einem anstrengenden Tag in der Schule, duftend und noch warm auf meinem Schreibtisch standen. Ohne Marmelade, nur mit Puderzucker bestreut, konnte ich es mir immer nur schwer verkneifen, sie nicht schon vor dem Mittagessen zu verputzen.
Linzerplätzchen Linzertörte Plätzchen Rezept
Da dieser Blog Naschen mit der Erdbeerqueen heißt, will ich euch das Rezept der Kekse natürlich nicht vorenthalten. Ich werde das Grundrezept des Linzerteiges nach Art meiner Mama aufschreiben und danach noch ein paar Varianten aufführen, damit sich jeder das aussuchen kann, was er am liebsten mag.

 

Linzerplaaetzchen-in-Dose

Rezept: Cookies aus Linzerteig

 Zutaten & Hilfsmittel

1 Ei
100g Butter
90g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100g gemahlene Mandeln
135g Mehl
40g Vollkornweizenmehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
1 ½ Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Nelken
1 gestrichener Esslöffel Kakao

Nudelholz
Backpapier
Ausstecher

Zubereitung

1)Die Zutaten aus dem Kühlschrank müssen bei der Verarbeitung kalt sein. Butter mit einem Messer in kleine Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. Zucker, Vanillezucker und Ei dazu und kurz mit den Händen oder einem Handrührgerät verkneten.
Danach Mehl, Mandeln, Zimt, Nelken und den Kakao dazugeben. Den Teig mit der Hand schnell zu einer einheitlichen Masse kneten. Zu einer Kugel formen und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

2) Eine halbe Stunde nichts machen, Kaffee trinken, andere Plätzchen knabbern, Schüsseln spülen oder faulenzen.

3) Danach den Teig wieder aus dem Kühlschrank nehmen. Plätzchen mit einem Ausstecher nach Wahl ausstechen. Bei 180° ca. 10-12 Minuten auf mittlere Schiene backen. Danach mit Puderzucker bestreuen und mampfen.

Varianten

Die Standardversion der Kekse ist ohne Marmelade. Ihr könnt aber auch Marmelade einfüllen. Dafür nehmt ihr einfach eine kleinere Ausstecherform und stecht den ungebackenen Keks in der Mitte noch einmal aus. Nach dem Backen dann ein Plätzchen mit Marmelade bestreichen und ein Plätzchen mit Loch andrücken. Oder einfach ein Glas Marmelade auf den Tisch stellen und gleich beim Verschlingen einen Kleks auf jeden Keks geben 😉

Statt Vollkornmehl könnt ihr natürlich auch nur Weißmehl nehmen, statt Mandeln gehen auch Haselnüsse. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei Problemen, Unklarheiten, Erfolgserlebnissen usw. einen Kommentar oder eine Nachricht schreibt.

Bis dahin, eure Erdbeerqueen.

Merken

Merken

Merken

Dir schmeckt bestimmt auch

2 Kommentare

  • Antworten
    Monika K.
    14/11/2015 at 11:59

    Also wenn so etwas auf meinem Schreibtisch stünde, wäre es im Null Komma Nichts weg… 🙂

    • Antworten
      Julia Erdbeerqueen
      14/11/2015 at 12:04

      Ja, ich muss mich auch grade ganz stark zurückhalten. Ich habe auch mit meinem Mampfgefährten ausgemacht, dass wir uns dieses Jahr zusammen nur einen Adventskalender holen, damit wir mehr Plätzchen backen und essen können 😀

    Antworten

    %d Bloggern gefällt das: