Home

Rote Augen nach durchzechter Nacht- Manche nennen sie auch Engelsaugen

Wie gestern angekündigt, gibt es heute den zweiten Teil der Rezeptkombination. Da ich euch nicht vom Backen abhalten will, wird dieser Beitrag etwas kürzer. „Engelsaugen“ oder wenn man nicht an Engel glaubt, auch „Rote Augen nach durchzechter Nacht“ genannt, werden nur mit Eigelb zubereitet. Deshalb eignen sie sich perfekt zur Resteverwertung. Die Kekse können entweder mit Marmelade, Gelee oder Nuss – Nougat –Creme gefüllt werden. Im nächsten Beitrag werde ich euch ein leckeres Punschgelee-Rezept vorstellen, mit dem ich die Plätzchen gefüllt habe. Meine kreierte Nuss-Nougat-Creme ist noch ausbaufähig und ich muss noch etwas experimentieren, bis ich das Rezept hier poste. Nun wünsche ich euch frohes Backen und einen schönen, entspannten Samstag.

_MG_4095

Rezept für Engelsaugen (reicht für ca. 2 Bleche)

3Eigelb
300g Mehl
80g Zucker
150g kalte Butter
1 Esslöffel Vanillezucker
Gelee, Marmelade oder Nuss-Nougat-Creme

Zubereitung

1) Aus den Zutaten einen Mürbteig erstellen. Dafür das Mehl, den Zucker, die drei Eigelbe und den Vanillezucker in eine Schüssel geben. Danach wird die Butter flockig in die Schüssel geschnitten und mit den anderen Zutaten geknetet, bis eine homogene Masse entsteht. Zu einer Kugel formen und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.

2) Den Backofen auf 180° vorheizen. Den Teig zu kleinen, etwa walnussgroßen Kugeln formen und mit einem Kochlöffelende kleine Vertiefungen in den Teig drücken. Den Teig dabei am besten in der gerundeten Handfläche halten. Falls Risse entstehen, sollte diese mit dem Finger glatt gestrichen werden.

3) Die Plätzchen auf Backpapier setzen und für ca. 10 Minuten auf mittlere Schiene backen, bis sie goldbraun sind.

4) Nach dem Backen werden die Plätzchen mit dem Gelee oder einem anderen Aufstrich gefüllt und mit Puderzucker bestrichen. Lasst es euch Schmecken!

1 Kommentar

  • Antworten
    julieleinchen
    16/12/2015 at 23:13

    Hihi ein Rezept für diese Dinger hab‘ ich auch grade mal gepostet, hab auch die wildesten Namen für die Kekse gefunden! 😀
    Alles Liebe, Julie von
    http://www.julieleinchen.com

  • Antworten

    %d Bloggern gefällt das: