Home Hauptspeisen (Werbung) Zupfbrot mit Kräuterbutter super fluffig

(Werbung) Zupfbrot mit Kräuterbutter super fluffig

von Erdbeerqueen

Oh, it’s so fluffy. Jaaaa das ist dieses Zupfbrot mit Kräuterbutter wirklich! Der Clou an diesem köstlichen Brot ist der Hefeteig, den ich mit Kerrygold Original Irischer Butter verfeinert habe. Dadurch wird der Teig besonders saftig, leicht buttrig.

Zudem kommt selbst gemachte Kräuterbutter zwischen die Hefekugeln, die sich beim Backen wunderbar in den Zwischenräumen verteilt und wunderbar schmeckt!

Das Grillbrot, oder in dieser Form auch gerne Bubble Bread genannt, ist die perfekte Beilage zum Grillen, für Antipasti und Dips. Ich zeige dir, wie einfach du dieses köstliche Bubble Bread mit Kräuterbutter zauberst.

Zupfbrot in Form eines Bubble Breads

Zupfbrot gibts in allen möglichen Varianten. Beispielsweise in der Kastenform, bei dem du eher Scheiben abziehen kannst. Ich finde ja die Form mit den Kugeln am besten, das erinnert mich immer an die Partyräder vom Bäcker, die man früher immer gekauft hat.

Selbst gemacht schmeckts natürlich am besten und du weißt genau, was drin ist bzw. kannst ganz nach deinem Geschmack entscheiden!

Du brauchst für den Hefeteig nur wenige Grundzutaten:

  • Mehl (Weizen 550 oder Dinkelmehl 630er)
  • Hefe
  • Etwas Zucker
  • Wasser
  • Kerrygold Original Irische Butter
  • Salz

Für die Füllung:

  • Kerrygold Original Irische Butter
  • Verschiedene Kräuter deiner Wahl
  • Wenn du magst Knoblauch
  • Salz & Pfeffer

Für das Topping:

  • Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder andere Kerne deiner Wahl
  • Wahlweise Käse zum Überbacken, ich liebe beispielsweise den herzhaften Cheddar von Kerrygold, der passt perfekt

Form zum Backen

Du kannst das Bubble Bread einfach in einer Standard-Springform mit einer Größe von 26 cm backen. Die Hefekugeln sollten dann etwas größer sein, wie viel Gramm sie am besten haben, beschreibe ich im Rezept unten. Wenn du eher eine Tarteform mit einer Größe von 28 cm benutzt (wie auf meinen Bildern), sollten die Kugeln etwas kleiner sein.

Zwischen den Hefebällchen sollte noch etwas Spielraum sein, da sie beim Backen nochmal aufgehen.

Kräuterbutter: Das I-Tüpfelchen auf dem Zupfbrot

Theoretisch kannst du das Zupfbrot auch ohne Kräuterbutter backen. Aber mit Kräuterbutter schmeckt es noch viel besser. Im Rezept zeige ich dir, wie einfach es geht, mit ein paar frischen Kräutern und Butter köstliche Kräuterbutter zu machen. Du brauchst etwa 100 g Kräuterbutter für das Bubble Bread.

Wenn du die doppelte Menge zubereitest, kannst du die restliche Kräuterbutter wunderbar zu gebratenem Gemüse, Gegrilltem oder zum Zupfbrot dazu essen. Wir haben uns die Hefebubbles nach dem Backen noch warm mit der Kräuterbutter bestrichen, etwas Kresse und Gurken darauf verteilt und gegessen. Das schmeckt einfach so gut!

Die Kerrygold Irische Butter eignet sich dafür perfekt. Sie ist streichzart, auch wenn sie direkt aus dem Kühlschrank kommt. . Die Irische Weidemilch, die die Basis für die Herstellung der Butter ist, stammt von Kerrygold Kühen, die in Irland fast ganzjährig auf saftig grünen Weiden leben. Und das schmeckt man!

Überzeug dich selbst und probiere dieses super gute Zupfbrot unbedingt aus! Ich freue mich riesig auf deine Kreation. Zeig sie mir gerne auf Instagram oder Pinterest und wenn du magst, markiere Kerrygold und mich gerne auf dem Beitrag.

Einfaches Zupfbrot mit selbst gemachter Kräuterbutter

Bewertung 5.0/5
( 1 voted )
Portionen: 4 Vorbereitungszeit: Zubereitungsdauer: Nährwerte 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

  • Für den Teig
  • 480 g Mehl (Dinkelmehl 630er oder Weizenmehl)
  • 12 g Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 80 g Kerrygold Original Irische Butter, geschmolzen
  • 2 gestrichene TL Salz
  • Für die Kräuterbutter-Füllung
  • 100 g Kerrygold Original Irische Butter, weich
  • circa eine Handvoll gehackte Kräuter (Schnittlauch, Basilikum, Petersilie)
  • wahlweise 1 Knoblauchzehe
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Gib das Mehl in die Schüssel und forme eine Mulde. In diese Mulde zerbröselst du die Hefe. Dann den Zucker sowie das lauwarme Wasser dazugeben.  Mit einem Löffel oder einer Gabel die Hefe mit dem Zucker  und Wasser schon einmal etwas vermischen. Nun zugedeckt 15 Minuten gehen lassen. Hier sollten sich dann schon Blasen bilden und du erkennst, dass die Hefe arbeitet.
  2. In der Zwischenzeit kannst du die Butter für den Teig in einem Topf schmelzen. Diese dann einfach zur Seite stellen, bis zur weiteren Verarbeitung. 
  3. Nun bereiten wir noch die Backform vor. Damit sich die Hefebubbles besser aus der Form lösen lassen, fette diese mit etwas Butter oder Öl am Boden ein. Das geht gut mit einem Pinsel oder etwas Küchenpapier. 
  4. Außerdem kannst du schon einmal die Kräuterbutter zubereiten. Schlage 100 g weiche Butter mit dem Mixer auf oder zerdrücke sie einfach mit einer Gabel. Gib dann die restlichen Zutaten für die Kräuterbutter, also gehackte Kräuter, wahlweise eine fein gehackte Knoblauchzehe sowie 1/2 TL Salz und Pfeffer nach Belieben dazu. Alles gut mischen.  Die Kräuterbutter kannst du nun zur Seite stellen. 
  5. Nun machen wir mit dem Teig weiter. Dieser müsste schon ein paar Blasen gebildet haben. Gib nun noch die flüssige, abgekühlte Butter sowie 2 gestrichene TL Salz dazu. Die Teigmasse nun mit der Küchenmaschine oder mit dem Knethaken des Handrührgeräts mindestens 5 Minuten kneten, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst und schön glatt aussieht. Mit einem Geschirrtuch abdecken und nochmal mindestens 1 Stunde gehen lassen.
  6. Nachdem der Teig gegangen ist, werden die Teigkugeln geformt. Bei einer Springform mit 26 cm Durchmesser sind etwa 45 g schwere Teigkugeln perfekt. Nimmst du eine Form mit mehr Durchmesser solltest du die Kugeln kleiner machen. Setze die Kugeln nebeneinander in die Form und lasse etwas Platz. Jeweils einen Klecks Kräuterbutter auf die Kugeln geben. Wahlweise mit Samen/Kerne und Käse bestreuen.
  7. Bei 180° C bei Umluft auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen. 
Rezept ausprobiert?
Ich freu mich, wenn du es mir zeigst! Markiere mich einfach auf Instagram @naschenmitdererdbeerqueen oder nutze den Hashtag #erdbeerqueen

Tipps für dein Zupfbrot mit Kräuterbutter

  • Wenn du die Bällchen kleiner formst, verringert sich wahrscheinlich die Backzeit. Ich würde dann nach 15 Minuten schon einmal schauen, ob das Brot schon fertig ist.
  • Die Kräuterbutter kannst du nach Belieben abwandeln. Einfach andere Gewürze, Kräuter und Co. ganz nach deinem Geschmack benutzen.
  • In Würfel geschnittene Paprika oder getrocknete Tomaten im Teig funktionieren bestimmt auch super.

Und jetzt wünsch ich dir viel Spaß beim Nachbacken.

Schreibe einen Kommentar