Home Rezepte Geröstetes Brot mit Tomaten & Ricotta-Fetacreme

Geröstetes Brot mit Tomaten & Ricotta-Fetacreme

von Erdbeerqueen

Fragst du dich vielleicht, was du mit Tomaten machen könntest oder brauchst mal wieder ne neue, ausgefallene Idee für belegte Brote? Dann ist dieses geröstete Brot mit Tomaten & Ricotta-Fetacreme was für dich!

Ne‘ Idee für deine nächste Brotzeit & Tag des deutschen Butterbrotes

Kennst du diesen unnützen Feiertagskalender? Da gibts quasi für alles einen Feiertag. Am 24.9 des Jahres ist Tag des deutschen Butterbrotes und deshalb servier ich dir ein Butterbrot. Bzw. mehr als das: eine ganz köstliche und meiner Meinung nach einfache Idee für ein richtig leckeres belegtes Brot.

Wer einmal andere Länder bereist hat, weiß das gute deutsche Brot einfach zu schätzen. Ich finde, dass das zurecht einen Feiertag wert ist. Wir haben einfach solides, köstliches Brot in allen Facetten. Nicht so labbrig wie bei den Nachbarn…die haben dafür natürlich andere gute Sachen.

5 Blogger – 5 Butterbrotrezepte

Zu Feier des Brotes haben sich 5 Blogger zusammengetan und sich leckere Butterbrot-Rezepte ausgedacht. Schau auf jeden Fall auch mal bei den anderen vorbei.

foodundco.de Zwiebelbrot mit Kürbisbutter

Küchentraum & Purzelbaum Körnerbrot mit Walnussbutter

Brotwein Bayerische Brotzeit – Rezepte und Zutaten für Brotzeitplatte

homemade & baked Schinkenstulle mit Kürbisbutter

Tomaten & Ricotta-Fetacreme passen ganz wunderbar aufs Brot

Für das geröstete Brot brauchst du nur ein paar Zutaten.

Tomaten natürlich! Diese werden mit Knoblauch, einer Zwiebel, etwas Honig etwa 15-20 Minuten im Ofen geröstet.

Cremiger Ricotta gemischt mit Feta bietet das Bettchen für die im Ofen gebackenen Tomaten.

Dazu passt natürlich wunderbar Basilikum und Salbei.

Und zum Schluss gebe ich noch etwas Balsamico auf das Brot.

Salzen & Pfeffern und fertig ist die köstliche Brotzeit!

Hast du Lust?

Geröstetes Brot mit Tomaten & Ricotta-Fetacreme

Bewertung 5.0/5
( 1 voted )
Portionen: 2 Vorbereitungszeit: Zubereitungsdauer: Nährwerte 200 Kalorien 20 grams Fett

Zutaten

  • 2 große Scheiben Brot (oder 4 kleine)
  • Etwas Butter zum Rösten
  • ca. 10 Cherrytomaten
  • 1 kleine Zwiebel rot oder weiß
  • 1 -2 Knoblauchzehe
  • 1 El Honig
  • Eine Handvoll Basilikum & ein paar Blätter Salbei
  • 1 El Balsamico
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen und halbieren. In eine kleine gefettete Auflaufform geben.
  2. Die Zwiebeln in halbe Ringe schneiden, den Knoblauch fein hacken und beides zu den Tomaten geben.
  3. Etwas vom Basilikum dazugeben, einen Teil zum später Dekorieren übriglassen. Den Salbei ebenfalls dazugeben.
  4. Honig drüberträufeln und alles mischen.
  5. Nun bei 200 °C circa 15-20 Minuten backen.
  6. Für die Creme Ricotta mit dem Feta grob mit einer Gabel mischen. Salzen & Pfeffern ganz nach Belieben.
  7. Kurz vor Ende der Zeit das Brot in Scheiben schneiden und in etwas Butter von einer Seite in der Pfanne rösten.
  8. Die Ricotta-Feta-Creme auf dem Brot verteilen, die Tomaten-Mischung aus dem Ofen daraufgeben und mit etwas Balsamico beträufeln. Frischen Basilikum zum Schluss auf dem Brot verteilen.

Tipps & Anmerkungen

Dazu passt wunderbar ein bunter Salat. Ich war übrigens schon nach einem Brot satt, aber meine Brote waren auch riesig. Schau also nochmal, ob du die Menge nochmal anpassen musst. Ich bin von einem Brot pro Person ausgegangen.

Rezept ausprobiert?
Ich freu mich, wenn du es mir zeigst! Markiere mich einfach auf Instagram @naschenmitdererdbeerqueen oder nutze den Hashtag #erdbeerqueen

3 Kommentare

Brotwein 27/09/2021 - 17:44

Das sieht einfach fantastisch aus! Tomatenbrote sind einfach eine gute Idee.
Lieben Gruß Sylvia

Antworten
Bettina von homemade & baked 24/09/2021 - 11:31

Liebe Juli,
also dein geröstetes Brot sieht wirklich fantastisch aus! Tomaten auf Brot ist einfach unglaublich lecker… und dann auch noch mit dieser köstlichen Creme, da würd ich am liebsten gleich zugreifen!
Liebe Grüße, Bettina

Antworten
Kathrina 24/09/2021 - 8:05

Mhhh, wie lecker. Mit Tomaten kriegt man mich ja immer. Ein wirklich tolles Rezept.
Liebe Grüße

Antworten

Schreibe einen Kommentar