Home Dips & Aufstriche Bärlauchpesto

Bärlauchpesto

von Erdbeerqueen

Die Bärlauchsaison hat wieder begonnen. Von März bis Mai kann man das duftende Wildgemüse pflücken oder im Supermarkt kaufen. In meinem Heimatstädtchen Eberbach gedeiht der grüne Verwandte des Knoblauchs  in großen Mengen auf den Wiesen, die direkt neben dem Neckar gelegen sind.  In Münster habe ich leider noch keine Bärlauchpflückstelle gefunden, weshalb mir mein Supermarkt des Vertrauens aushelfen musste.

Am liebsten mag ich Bärlauchpesto mit einer riesigen Portion Nudeln, aber es schmeckt natürlich auch zu vielem anderen. Es folgt bald noch ein Rezept für eine Spargel-Bärlauch-Quiche für die sich das Pesto auch super verwenden lässt.

Viel Spaß beim Suchen und sammelt bloß keine Maiglöckchen!

Bärlauchpesto

Zutaten

150g Bärlauch
40g Olivenöl & Olivenöl zum Auffüllen
70g Parmesan
50g Walnüsse
½ Teelöffel Salz

Hilfsmittel

Mörser oder Pürierstab/Küchenmaschine, falls kein Mörser vorhanden ist

Zubereitung

Den Bärlauch gut waschen und zusammen mit den anderen Zutaten in der Küchemaschine zerkleinern ( so habe ich es gemacht). Ein kleiner Hinweis am Rande von einem Freund. Man sollte Pesto in einem Mörser zubereiten. Also wer sowas zu Hause hat, kann oder sollte die Zutaten im Mörser zu Pesto verarbeiten.  Mit Pfeffer abschmecken. Das Pesto in ein Glas geben und mit Olivenöl auffüllen bis die Oberfläche bedeckt ist.

Noch mehr Leckereien für dich

10 Kommentare

Tulpentag 06/04/2016 - 10:44

Ich hab Bärlauch tatsächlich vor 2 Jahren das erste Mal gegessen. Anfangs mochte ich es gar nicht, jetzt liebe ich es. Das Pesto klingt oberlecker. Ich bin eh ein totaler Pesto-Fan!! Walnüsse mach ich auch gern in mein Pesto rein. ich finde auch nicht, dass es zu bitter wird, sondern einfach nur super lecker!!! 🙂
Lieben Gruß,
Jenny

Antworten
Julia Erdbeerqueen 06/04/2016 - 17:34

Ich bin auch ein Pestofan mache es aber eigentlich viel zu selten. Bei mir in der Heimat ist alles voll damit, deshalb sind wir früher immer oft auf Bärlauchjagd gegangen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man damit gut Knödel oder sowas machen kann. Vielleicht probiere ich das demnächst mal aus. Liebe Grüße

Antworten
Jutta von Kreativfieber 06/04/2016 - 10:35

Lecker! Ich such auch immer noch nach eine Pflückstelle in Münster 🙂

Antworten
Julia Erdbeerqueen 06/04/2016 - 17:33

Ohh, berichte mal, falls du eine findest 🙂 Vielleicht pflanze ich auch mal welchen bei uns im Garten.

Antworten
Herr Grau 04/04/2016 - 10:16

….außerdem kann es mit Walnüssen schnell sehr bitter werden. Wenn Pinienkerne zu teuer sind, sind Cashews ein passabler Ersatz.

Antworten
Julia Erdbeerqueen 04/04/2016 - 10:22

Ich fands mit Walnüssen lecker. Mit Pinienkernen ist es natürlich auch geil.

Antworten
Herr Grau 04/04/2016 - 10:15

Pesto sollte man möglichst im Mörser zubereiten, der Unterschied zum pürierten Pesto ist ziemlich groß!

Antworten
Julia Erdbeerqueen 04/04/2016 - 10:21

Hm, mörsert man da nicht ewig?

Antworten
Herr Grau 04/04/2016 - 11:46

Kommt auf deinen Mörser an. 😛

Antworten
Julia Erdbeerqueen 04/04/2016 - 13:25

😀 Das probiere ich das nächste Mal 🙂 Danke für den Hinweis.

Antworten

Schreibe einen Kommentar