Home/ Unterwegs

Thai Reis mit Curry [Gastbeitrag]

Der erste Gastbeitrag bei mir auf dem Blog, juchhee.

Heute ist die liebe Kerstin von littlenecklessmonster_food bei mir zu Gast. Sie bloggt über leckeres Essen und bereist gerne die Welt. Tolle Urlaubsimpressionen und Reiseberichte warten auf euch. Wer nicht auf den nächsten Urlaub warten kann und schon mal in Reisefieber kommen will, kann Kerstin auf dem Blog besuchen. Ihr findet sie auch bei Facebook.

Ein Gericht mit Erbsen

Größenänderung DSC04886-2 Kopie

Um die Gastbeitragsaktion etwas spannender zu gestalten, hatten wir  die Idee, dass wir uns gegenseitig eine Zutat vorgeben. Da ich mit Erbsen bisher recht wenig gekocht habe und eigentlich auch keine Idee habe, was man mit diesem Gemüse so anstellen könnte, habe ich einfach Kerstin die Erbse als Zutat vorgegeben.Meine Vorgabe war etwas mit Aubergine zu kochen, den Beitrag dafür, findet ihr hier. Nun aber:  Bühne frei für Kerstin!

Hallo ihr Lieben!

Zusammen mit Julia habe ich (Kerstin von littlenecklessmonster_food) eine kleine Challenge gemacht. Es ging darum, dem anderen eine Zutat zu nennen und damit musste man dann ein Rezept kochen. Da mein Blog ein Food & Travelblog ist und ich vor ca. einem Monat noch in Thailand war, habe ich beschlossen ein Thai Gericht für euch nachzukochen – denn die genannte Zutat von Julia waren Erbsen.

Und genau diese habe ich auch öfter in Thailand in meinem Curry gehabt. Gekocht habe ich wie immer ohne Rezept ­ da stehe ich einfach in der Küche und schmeiße das zusammen, was mir gerade in den Sinn kommt bzw. was meiner Meinung nach gerade zusammenpasst. Dabei kommen dann ab und an mal die verrücktesten Kombinarionen bei raus. Aber wer möchte, kann natürlich einfach selbst auf meinem Blog vorbeischauen und sich die anderen Rezepte bzw. meine Urlaubsberichte anschauen 😉

Größenänderung DSC04897-2 Kopie

Dieses Rezept wollte ich schon länger nachkochen, da ich in Thailand meistens Reis mit Gemüse gegessen habe und das in den unterschiedlichsten Varianten – über Curry, süß sauer, mit Cashew Nüssen oder ganz einfach. Dieses Rezept ist eine Kombination aus allem, denn es gibt sowohl Ananas als auch Cashew Nüsse darin. Sehr lecker und gerade für den kommenden Frühling/Sommer etwas Frisches.

ZUTATEN (für ca. 2 Personen)

  • ca. 1,5 Tassen Reis
  • 1 Paprika
  • 1 kl. Dose Erbsen
  • 1/2 gr. Dose Ananas
  • Zwiebeln
  • 1 handvoll Cashew Nüsse
  • Gemüsebrühe, Olivenöl
  • Curry, Pfeffer, Salz, Oregano, Kurkuma, Koriander

ZUBEREITUNG

Den Reis mit ungefähr genauso viel Wasser und etwas Gemüsebrühe ganz normal kochen. Währenddessen die Zwiebeln in Stücke schneiden und mit etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten.Die Cashews klein machen (besonders gut geht das in einer Plastiktüte: Cashews rein und draufhauen 😉 ) und ebenfalls in der Pfanne anbraten.

Nun die Paprika und das restliche Gemüse in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles gut vermischen. Zuletzt noch nach Geschmack mit den Gwürzen abschmecken und evtl nochmal etwas Wasser mit Gemüsebrühe dazugeben um das ganze etwas flüssiger zu machen. Guten Appetit!

Ich hoffe, euch hat das Rezept gefallen und ihr schaut mal auf meinem Blog vorbei. Neuerdings ist littlenecklessmonster_food nun auch bei facebook, dort könnt ihr mir natürlich auch gerne schreiben bzw. einen Besuch dalassen. Und wenn jemand von euch auch mal Lust auf eine solche Aktion hat, lasst es mich wissen, ich würde mich freuen! 🙂

Dir schmeckt bestimmt auch

Keine Kommentare

Antworten

%d Bloggern gefällt das: