Home/ Snacks & Kleingebäck & Dessert/ Weihnachten

Süße Rentierkekse für jede Jahreszeit

Kennt ihr schon diese süßen Rentierplätzchen mit Smartienase und Schokogeweih, die derzeit im Internet kursieren? Die, die nicht nur die Augen der Kleinsten zum Leuchten bringt, sondern auch den Erwachsenen gefallen? So sehr, dass man sich gar nicht traut, sie aufzuessen, weil sie so  goldig sind?

Einfache Rentierplätzchen backen. Rentierplätzchen mit Smarties. Weihnachtspätzchen für Kinder backen. Kindergeburtstag.

Rentierplätzchen als Mitbringsel für die Kollegen

Die süßen Rentierplätzchen hat übrigens unsere tolle Agenturpraktikantin Lise in mein Leben getragen. Am letzten Tag ihrer Praktikumszeit lief sie mit einem riesigen Flechtkorb in den Armen durch die Agentur. Dieser war gefüllt mit Rentierkeksen. Jeder Keks fein liebevoll in einer Klarsichthülle mit Tannenzweig und Geschenkband verpackt und jeder bekam einen Keks. So eine süße und hübsche Überraschung! Danke nochmal an Lise.

Einfache Rentierplätzchen backen. Rentierplätzchen mit Smarties. Weihnachtspätzchen für Kinder backen. Kekse als Mitbringsel.

Die Kekse lassen sich natürlich nicht nur an Weihnachten zubereiten, auch auf Kindergeburtstagen sind die Kekse sicher der Renner oder als süßes Mitbringsel für Freunde, Bekannte und Kollegen.

So backt ihr die Rentierplätzchen

Süße Rentierplätzchen


Zutaten

    Für den Teig
  • 150g kalte Butter
  • 300g Mehl
  • 100g Zucker
  • 2 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Für Zimtfans noch zusätzlich 1 TL Zimt
  • 2 El Kakaopulver
  • Für die Verzierung:


  • 1 Packung große Smarties
  • Ca. 25g Zartbitterkuvertüre und 25g weiße Kuvertüre
  • Runder Plätzchenausstecher (5-6 Zentimeter)
  • Gefrierbeutel zum Aufspritzen der Kuvertüre

Anweisungen


1. Aus den Teigzutaten wird ein Mürbteig hergestellt. Dafür die kalte Butter mit einem Messer grob zerteilen und in eine Schüssel geben. Mehl, Zucker, Eier, Backpulver, Vanillezucker und nach Belieben Zimt zur Butter in die Schüssel geben.


2. Alle Zutaten in der Schüssel kurz mit einem Knethaken durchmischen und dann mit den Händen verkneten, bis alle Zutaten gleichmäßig vermischt sind und keine Butterteile mehr zu sehen sind.


3. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine kleine Schüssel legen und mit einem Teller abdecken. Ab damit in den Kühlschrank. Mindestens eine halbe Stunde. Natürlich könnt ihr den Teig auch mit Frischhaltefolie einwickeln und so in den Kühlschrank legen. Der Teig kann auch am Vortag zubereitet werden und am nächsten Tag weiterverarbeitet werden.


4. Um die Kekse zuzubereiten, rollt ihr den Teig dünn (ca. 3mm) auf der bemehlten Arbeitsfläche aus und stecht Kreise aus. Die Kekse kommen in den vorgeheizten Backofen (180°C) bei mittlerer Schiene und werden 10 Minuten gebacken.


5. Nach dem Backen können die Plätzchen verziert werden. Dazu die weiße und dunkle Kuvertüre jeweils in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen. Um dem Rentier eine Nase zu verpassen füllt ihr die weiße Kuvertüre in eine Ecke eines Gefrierbeutels und schneidet ein kleines Loch in die Ecke. Jetzt könnt ihr ganz einfach Tupfen in die Mitte der abgekühlten Plätzchen geben und jeweils ein Smartie als Nase daraufsetzen.


6. Auch das Geweih lässt sich ganz fein mit einem Gefrierbeutel aufspritzen. Dazu füllt ihr die flüssige Zartbitterkuvertüre in eine Ecke des Beutels und schneidet dann ein ganz kleines Loch in die Spitze, ganz ganz klein. Jetzt könnt ihr ganz einfach das Geweih auf die Plätzchen spritzen. Alles trocknen lassen und fertig. Am besten schmecken die Plätzchen, wenn sie 1-2 Tage in einer Box aufbewahrt wurden.


Falls ihr Fragen habt, meldet euch gerne. Oder lasst mir einfach einen netten Kommentar da! Ich wünsche euch eine schöne Zeit.
Eure Juli

Dir schmeckt bestimmt auch

Keine Kommentare

Antworten

%d Bloggern gefällt das: