Rezept Quittengelee selber machen

Herbst ist, wenn es endlich wieder Quitten gibt! Du hast keine Ahnung, wie die Dinger aussehen? Eigentlich wie eine Mischung aus Birne und Apfel in gelb. Inzwischen ist die Quitte eher unbekannt und im Supermarkt kannst du sie in der Regel auch nicht kaufen. Dabei schmeckt Quittengelee so lecker!

Quitten für Quittengelee

Schon alleine dafür lohnt die Suche nach ein paar Quitten. Du wirst entweder auf dem heimischem Markt, beim Bauern oder vielleicht bei Freunden und Bekannten fündig. Denn irgendwer kennt immer irgendwen, der Quitten auftreiben kann. So war das zumindest bei uns immer, wenn meine Mama im Herbst Quittengelee einkochen wollte. Das ist nämlich neben Erdbeere ihr liebster süßer Aufstrich. Und ich verrate dir heute, wie du Quittengelee selbst machen kannst!

Quitten einkochen: Rezept Quitten einkochen. Rezept für selbst gemachtes Quittengelee. Selbst gemachter Brotaufstrich zum Verschenken.

Quitten – ne‘ flauschige Mischung aus Apfel und Birne

Quitten aus Deutschland solltest du besser nicht roh essen, da sie bitter schmecken und ziemlich hart sind. Das ist leider das doofe an der Quittenverarbeitung. Man muss ein bisschen Arbeit reinstecken. Das sorgsame Schnibbeln der Quitten kann aber auch sehr entspannend sein und wenn du geduldig genug bist, wirst du mit goldgelbem Quittengelee und einem wunderbaren Duft belohnt! Aus dem Fruchtpüree kannst du übrigens auch Quittenbrot machen. Das habe ich selbst noch nicht ausprobiert, aber das wird noch gemacht. Zusammen mit Schokolade soll es ein bisschen wie Dominosteine schmecken, habe ich mir sagen lassen. Rezept Quitten einkochen. Rezept für selbst gemachtes Quittengelee. Selbst gemachter Brotaufstrich zum Verschenken.

Hast du schon einmal Quittengelee gegessen oder vielleicht sogar schon gekocht?

Rezept für selbst gemachtes Quittengelee

  • ca. 6 Kilo Quitten
  • 4 l Wasser
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Päckchen á 500 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Zitrone
  • 2 Mulltücher
  • Engmaschiges Sieb
  • 6-8 große Einmachgläser oder ca. 12 kleinere mit 120 ml Größe

Zubereitung selbst gemachtes Quittengelee

  1. Bevor es ans Einkochen geht, muss der Flaum von den Quitten entfernt werden. Gut eignet sich ein frisches Mikrofasertuch oder ein Geschirrtuch mit dem du die Quitten gut abreibst, bis der Flaum vollständig entfernt ist. Danach mit Wasser waschen.
  2. Stelle einen Topf Wasser mit dem Saft einer halbe Zitrone bereit.
  3. Nun geht es ans Schneiden der Quitten. Da das Kerngehäuse sehr hart ist, musst du aufpassen, dass du dir nicht in die Finger schneidest. Am besten teilst du die Quitten mit einem Messer in der Hälfte. Ich habe dafür ein kleines Sägemesser benutzt. Nun schneidest du das Kerngehäuse raus und würfelst die Quitte grob. Die Quittenstücke gibst du bis zur weiteren Verarbeitung in das Zitronenwasser. Dadurch wird verhindert, dass sie oxidieren und braun werden.
  4. In der Regel musst du bei einer Portion von 6 Kilo Quitten zwei Runden kochen, da nicht alle in einen Topf passen. Ich habe die Menge der Quitten deshalb halbiert, in einen 4 Liter Kochtopf gegeben und mit 2 l Wasser aufgegossen. Die andere Hälfte kommt dann beim nächsten Durchgang dran.
  5. Koche die Quitten auf und lasse sie dann ca. 2 Stunden bei mittlerer Hitze mit offenem Deckel weich kochen.
  6. Um Quittensaft zu erhalten, legst du ein Mulltuch über das grobmaschige Sieb. Dieses legst du wiederum über eine passende Schüssel oder einen Topf. Die Quitten gibst du nun auf das Mulltuch. Nun sollte der Saft am besten über Nacht, aber mindestens 2 Stunden durch das Sieb laufen. Durch die Mulltücher wird dafür gesorgt, dass nur der Saft durchläuft und das Gelee schön durchsichtig wird.
  7. Mit der zweiten Fuhre Quitten gehst du genauso vor.
  8. Pro 500g 2:1 Gelierzucker solltest du ca. 700-800 Milliliter Quittensaft haben.
  9. Den Saft gibst du mit dem Gelierzucker und einer halben Schote Vanille in einen großen Topf. Alles zusammen kochst du unter Rühren auf, bis es sprudelt. Sobald es sprudelt, wird es 4 Minuten gekocht und dann in die ausgespülten Gläser gegeben. Fest verschließen.
  10. Fertig!

Jetzt kannst du dein Quittengelee zu Brot essen oder auch auf gedeckten Apfelkuchen streichen. Damit schmeckt er nämlich nochmal besser!

Rezept ausprobiert? Zeig mir gerne ein Foto oder markiere mich

PS: Du hast oder willst das Rezept ausprobieren? Dann lass es mich gerne wissen! Ich freue mich drüber, wenn du hier auf dem Blog, auf Instagram kommentierst. Wenn du das Rezept nachgekocht hast, freue ich mich auf ein Foto mit dem #naschenmitdererdbeerqueen. Dann finde ich deine Kreation auch! Danke und nun viel Spaß beim Einkochen.

 

Dir schmeckt bestimmt auch

Keine Kommentare

Antworten

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere