Home/ Kuchen & Torten

Rührkuchen: Gugelhupf mit Himbeeren und Johannisbeeren

Heute auf dem Kaffeetisch: Gugelhupf mit Himbeeren, Johannisbeeren, Schokostückchen und Frischkäsetopping. Wenn man es genau nimmt, darf ich den Kuchen gar nicht Gugelhupf nennen, denn der wird klassischerweise mit Hefeteig hergestellt. Aber bei uns und sicher auch in vielen anderen Haushalten wird der Begriff Gugelhupf auch für Rührkuchen genutzt, der in einer Gugelhupfform gebacken wird. Als Grundlage habe ich das Marmorkuchen Grundrezept meiner Mama benutzt. Ihr könnt mit dem heutigen Rezept auch einen klassischen, saftigen Marmorkuchen backen, wenn ihr noch Kakao hinzufügt.

Gugelhupf mit Himbeeren und Johannisbeeren und Frischkäseguss Einfaches Rezept für Gugelhupf, Midigugel, Minigugel.

Bei mir blieb der Teig aber hell, wurde aber mit Himbeeren, Johannisbeeren und Schokostückchen aufgepeppt. Dazu gab es keinen klassischen Schokoguss, sondern ein Frischkäseguss mit Puderzucker und Früchten. Die Idee zum Kuchen und Guss habe ich übrigens bei Emma’s Lieblingsstücken entdeckt. Das Teigrezept habe ich gegen das meiner Mama ausgetauscht und mich von den schönen Bildern und dem Gussrezept von Emma inspirieren lassen.

Das praktische an solchen Rührteigen ist, dass ihr diese einfach variieren könnt. Um die Beerensaison zu feiern, passt ein Gugelhupf mit Himbeeren und Johannisbeeren natürlich wunderbar – nur die Erdbeeren fehlen irgendwie 🙁 Zum Ende der Erdbeersaison wird es die Tage noch einmal ein Erdbeerlimes bzw. Xuxu- Rezept geben.

Für was könnt ihr das Rührkuchen Grundrezept benutzen?

  • Teig für 1 große Gugelhupform
  • Teig für 10 Midigugel
  • Teig für Minigugel (die Anzahl, die rauskommt, weiß ich nicht, weil ich es nicht getestet habe :D)

Variationsmöglichkeiten für euren Gugelhupf

  • Schokostückchen hinzufügen
  • Früchte austauschen
  • Etwas Rum oder anderen leckeren Alkohol dazugeben
  • Nüsse und getrockneten Früchte unterrühren
  • Mit Lebensmittel ein schönes Muster einarbeiten

Rezept -Gugelhupf mit Himbeeren und Johannisbeeren backen. Einfacher Rührkuchen.

Ein leckeres, einfaches Rührkuchenrezept mit Himbeeren, Johannisbeeren, Schokostückchen und Frischkäsetopping.

Zutaten

  • 200g weiche Butter
  • 200g Zucker & 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 200ml Milch + etwas mehr für den Frischkäseguss
  • 480g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50g Himbeeren + ein paar mehr für den Frischkäseguss
  • 50h Johannisbeeren + ein paar mehr zur Deko
  • 50g Schokostücke
  • 3 EL Frischkäse
  • 4 El Puderzucker
  • etwas Milch
  • eventuelle Lebensmittelfarbe pink oder rot
  • Zuckerstreusel

Anweisungen

  1. Die Butter schlagen, bis sie heller wird. Zucker und Vanillezucker dazugeben und cremig rühren.
  2. Eier einzeln dazurühren. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  3. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unter die restlichen Zutaten rühren.
  4. Die Himbeeren hacken und zusammen mit den Johannisbeeren und den Schokostückchen mit etwas Mehl mischen.
  5. Die Form einfetten.
  6. Je nach Größe der Backform auf mittlerer Schiene backen.
    • Große Gugelhupfform ca. 50 Minuten.
    • Mittlere Form ca. 25 Minuten
    • Minigugel ca. 20 Minuten

Gugelhupf mit Himbeeren und Johannisbeeren zum später pinnen:

Gugelhupf mit Himbeeren, Johannisbeeren und Frischkäsetopping. Einfacher Rührkuchen backen mit Beeren.

Grundrezepte, Infos zum Kochen & Backen, Saisonkalender – Küchenhelfer

In Zukunft möchte ich gerne oben in der Menüleiste eine Art Datenbank anlegen mit Grundrezepten, Tipps  rund ums Kochen und Backen und Informationen zu Zutaten oder saisonalen Früchten und Gemüse. Diese werdet ihr in Zukunft unter „Küchenhelfer“ finden. Falls ihr Fragen habt, schreibt sie mir gerne und ich versuche sie dort zu beantworten. Am Wochenende wird dort direkt das Marmorkuchen Grundrezept hinwandern, damit ihr immer darauf zugreifen könnt.

Bis dahin wünsche ich euch einen guten Start ins Wochenende,

eure Juli.

Dir schmeckt bestimmt auch

6 Kommentare

  • Antworten
    Rosy | Love Decorations
    24/07/2017 at 0:39

    Waaah Juli, das war ja so ein großer Fehler von mir, um diese Uhrzeit bei dir hier vorbeizuschauen 🙈 Jetzt würde ich am liebsten einen, ach Quark, gleich 5 von diesen Dingern verputzen, höhö 😍 Die sehen so guuut aus *-*

    Meine Liebe, ich wünsche dir noch viel Erfolg und Energie für euren Umzug!!
    Ganz liebe Grüße an dich,
    deine Rosy ♥

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      24/07/2017 at 9:14

      HI Rosy 😀
      Haha, sorry!
      Leider habe ich keine mehr übrig. Aber sie sind schnell gemacht 😉
      Kannst dir also bald welche machen.
      Ich wünsche dir heute einen schönen Tag und die Energie werde ich brauchen 😀

  • Antworten
    Tulpentag
    18/07/2017 at 19:44

    Oar, wie lecker die aussehen. Richtig fluffig! 🙂 Und dann das Topping. Kann ich eine Bestellung bei dir aufgeben? 😀
    Lieben Gruß,
    Jenny

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      19/07/2017 at 18:06

      Haha, immer gerne. Jetzt für den Urlaub? Ich bring dir was vorbei 😛

  • Antworten
    Jenny von jennyisbaking.com
    14/07/2017 at 7:44

    Ich wusste gar nicht, dass es auch Midigugel gibt? Man lernt immer dazu!
    Ich habe wieder bei eurer Linkparty mitgemacht, ich konnte es nicht lassen. Habe mich zum ersten Mal an französische Macarons gewagt. Danke nochmal für die Idee! Ich war inspiriert!

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      15/07/2017 at 9:03

      HI Jenny,
      schön, dass du nochmal mitgemacht hast. Da muss ich heute Abend mal schauen 🙂
      Und ich muss meinen da auch nochmal verlinken 😀
      Ich weiß auch nicht genau, ob man diese Formen wirklich so nennt. Aber Mini sind sie nicht. Die Mini sind ja wirklich nur 5cm oder so breit und meine sind etwa 10cm breit 🙂
      Macarons sind ja echt nicht einfach!

    Antworten

    %d Bloggern gefällt das: