Grieß mal anders: Käse-Grießtaler mit Champignons

Rezept für Grießtaler Rezepte Grieß

Mal ein anderes Grieß Rezept

Bislang gab es bei uns Grieß ganz klassisch. Eine Kindheitserinnerung…Mit Milch aufgekocht, in Semmelbröseln knusprig angebraten und Dosenmandarinen dazu. So wurde das früher bei uns gegessen und war des Öfteren mal ein schnelles Mittagessen, wenn ich von der Schule nach Hause kam.

Grieß mal anders. Ein Grieß Rezept in herzhafter Variante als Taler ausgestochen und mit Käse und Thymian verfeinert. Eine köstliche Beilage für euer Mittagessen oder Abendessen.

Weil ich mal wieder Lust auf Grieß hatte, gab es deshalb auch vor Kurzem bei uns Grießbrei in einer süßen Variante mit Marmelade. Als ich mir diese dickflüssige Masse im Topf so anschaute, dachte ich mir, dass man daraus eigentlich wunderbar Patties formen könnte. Das Ergebnis meiner Idee seht ihr heute vor euch. Ohne den Käse wären die Taler nur halb so gut 😉 Und Thymian zählt sowieso zu meinen liebsten Kräutern.

Grieß mal anders. Ein Grieß Rezept in herzhafter Variante als Taler ausgestochen und mit Käse und Thymian verfeinert. Eine köstliche Beilage für euer Mittagessen oder Abendessen.

Bei uns gab es Pilze mit Sahne und Rucola dazu. Aber im Grunde könnt ihr die Grießtaler einfach als Beilage für alle möglichen Gerichte nutzen. Habt ihr Grieß schon einmal herzhaft gegessen?

Rezept für Grießtaler für 2 Personen

Zutaten

  • 125g Grieß
  • 500ml Wasser
  • 1/2 EL Gemüsebrühe
  • 50g Käse
  • 250g Pilze
  • Butter
  • wahlweise Sahne
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • Rucola

Zubereitung

  1. Grieß abwiegen und zusammen mit 500ml Wasser + 1/2 EL Gemüsebrühe in einen Topf geben.
  2. Unter Rühren aufkochen lassen und solange kochen lassen, bis die Grießmasse zu einer dickflüssigen Masse quillt.
  3. Herd ausschalten, Topf von der Platte nehmen und mit Pfeffer & Thymian würzen.
  4. Den Käse in kleine Stücke schneiden und in den Grieß rühren.
  5. Die Grießmasse mit einem Löffel ca. 1cm dick auf ein Backpapier streichen. Abkühlen lassen.
  6. Sobald die Masse abgekühlt ist, können die Taler mit einem Glas oder einem anderen runden Gegenstand ausgestochen werden.
  7. In Öl knusprig anbraten.
  8. Die Pilze in Butter anbraten und mit 100ml Sahne ablöschen. Salz und Pfeffer dazugeben.
  9. Rucola auf einen Teller geben, die Pilze und die Grießtaler darauf anrichten. Grieß Rezept Grießtaler als Beilage

Tipp: Wem die Äußerlichkeiten nicht so wichtig sind, kann die Taler auch mithilfe von Löffeln zu Nockerln formen.

Hier könnt ihr euch das Rezept für später auf Pinterest pinnen.

Grieß mal anders. Ein Grieß Rezept in herzhafter Variante als Taler ausgestochen und mit Käse und Thymian verfeinert. Eine köstliche Beilage für euer Mittagessen oder Abendessen.

 

Neuer Newsletter

Ich habe übrigens einen neuen Newsletter. Neue Beiträge und Neuigkeiten kommen in regelmäßigen Abständen in euer Mailpostfach, wenn ihr euch eintragt. Keine Sorge. Ich werde euch nicht zuspamen. Hier unten könnt ihr euch eintragen oder ihr klickt einfach hier und tragt euch ein.



12 thoughts on “Grieß mal anders: Käse-Grießtaler mit Champignons

  1. Hallo Julia,
    deine Käse-Grießtaler mit Champignons klingen fantastisch und sehen köstlich aus. Die kommen gleich mal in meine Liste für Gerichte, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Pilze mit Sahne und Rucola esse ich zu gerne. Bisher gab es bei mir Polentabrei, den ich mit Butter abschmälzte und Kompott dazu reichte. Ich denke, die Grießtaler funktionieren bestimmt auch gut mit Maisgrieß.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Hallo Sigrid,
      juhuu ich freue mich, dass sie auf deine Liste kommen. Sahne esse ich auch einfach zu allem gern 😀
      Ich denke auch, dass du gut Maisgrieß benutzen kannst 🙂 Was gab es bei dir für Kompott dazu?

      Liebe Grüße

      1. Hallo Julia,
        meistens Pfirsichkompott, doch Apfel-, Birnenkompott und eingekochte Kirschen schmecken ebenfalls super dazu.
        Liebe Grüße
        Sigrid

        1. Hmmm, lecker. Pfirischkompott hört sich super an. Das muss ich dieses Jahr mal machen <3

          Liebe Grüße und schönen Sonntag

  2. das ist eine sehr gute Idee ? kennst du gnocci romana ? da werden die Grießtaler ganz ähnlich gemacht und mit Parmesan etc. überbacken – auch sehr köstlich !
    ui, also herzhafte Grießtaler muss ich unbedingt ganz bald mal wieder machen !!

    love !
    sophia

    1. Hallo Sophia, ne kenne ich noch nicht, aber hört sich lecker an 🙂
      Grade noch schnell ein Foto davon angeschaut. Hmm, das schmeckt bestimmt super lecker, dazu ein frischer Salat, perfekt.

      Liebe Grüße

  3. Wow, das schaut lecker aus. Zwei fragen habe ich allerdings dazu.
    Nimmst du dazu dann auch den weichweizengriess? Denn eigentlich habe ich mal gelernt weichweizen für süßes, hartweizen für deftiges.

    Spricht etwas gegen Polenta für dich ?

    Lg aus Hamburg
    Maren, die das mit Polenta testen wird.

    1. Hallo Maren,
      mit Polenta funktioniert es sicher auch, ich mag nur den Geschmack nicht ganz so gerne.
      Da ich noch Weichweizengrieß da hatte, habe ich einfach das genommen 🙂 Aber mit Hartweizen kannst du es sicher auch machen!
      Wenn du magst, kannst du mir ja ein Foto von deiner Polentavariante schicken:)
      Liebe Grüße aus Münster

  4. Liebe Julia,
    deine Grießtaler sehen total lecker aus. Da möchte man gleich loslegen. Eine schöne Alternative zu Polenta. Was hast du den für einen Käse benutzt?
    Viele Grüße aus Ye Olde Kitchen
    Eva

    1. HI Eva,
      Polenta ist doch nichts anderes als Maisgrieß oder? Wir hatten noch Cheddar zu Hause. Ich bin ja ein ziemlicher Cheddarfan, aber mit Gruyere schmeckt es bestimmt auch toll.
      Grüße aus Münster
      Juli

  5. Wie Sophia auch musste ich direkt an Gnocchi romana denken, Du bist da dicht auf der Fährte einer uralten Speise. Ich muss allerdings sagen, dass mir das Überbacken mit reinem Parmesan nicht gefällt; ich würde da etwas Mozzarella oder Fontina benutzen oder sogar ganz auf den Käse verzichten und die mit Semmelbrösel bzw Kräutersemmelbröseln überbacken. In dem Teig selber macht sich Parmesan aber fantastisch, genau wie alle Kräuter, die man nur finden kann.

    1. Ich glaube, dass mir die Gnocchi Romana auch etwas zu käsig wären. Ich bin ja ein großer Fan von Thymian und freue mich, dass er so gut überlebt hat. Und ich freue mich riesig, wenn es draußen wärmer wird und ich den Basilikum wieder züchten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.