Home

Gemüsequiche mit Wirsing

 

IMG_4041

Am Samstag hat Judith auf ihrem Blog Zauberlöffel das Rezept für eine leckere Quiche mit Lauch und Schinkenwürfeln gepostet. Bei diesem Anblick lief mir das Wasser im Mund zusammen und ich dachte mir, dass ich demnächst auch mal wieder eine Quiche backen könnte. Ich stehe sowieso oft vor der Frage, was ich denn unter der Woche kochen könnte, wenn ich mal nicht auf meine Standardrezepte zurückgreife. Als ich dann am Montag in der Gemüseabteilung des Supermarktes stand, lag da dieses kohlartige Ding, namens Wirsing. Ein Gemüse, welchem ich bisher nie viel Beachtung geschenkt habe. Aber ich wollte diesem Kohlgemüse eine Chance geben und ihn zum Füllungs-Star in meiner Quiche machen.
Deshalb besteht die Füllung auch fast nur aus Wirsing, noch ein paar Schalotten und dem Guss. Und ich muss sagen, dass es auch nicht viel mehr Zutaten zusätzlich braucht. Wirsing liefert auch ganz alleine ein tolles Geschmackserlebnis. Habt ihr eigentlich leckere Wirsingrezepte oder wurde er bei euch bisher auch vernachlässigt?

IMG_4068

Teigrezept für eine 28er Form

280g Mehl
1 Teelöffel Salz
¼ Teelöffel Zucker
165 g Butter
Ca. ½ kleine Tasse kaltes Wasser oder ¼ bei einer großen Tasse

Das Teigrezept ist an Julia Childs Rezept aus dem Buch „Mastering the Art of French Cooking“, S. 140, orientiert.

Füllung für die Quiche mit Wirsing

Ca. 300g Wirsing
2 Schalotten
2 Eier
200g Creme Fraiche
50g Schmelzkäse
Nach Belieben Käse zum Überbacken
1 Teelöffel Salz
Frisch geriebene Muskatnuss
Pfeffer

1)Aus den Zutaten einen Mürbteig herstellen. Dafür das Mehl in eine Schüssel geben, die kalte Butter in die Schüssel schneiden, sowie Salz und Zucker zugeben. Mit den Fingerspitzen die Zutaten schnell miteinander vermischen, sodass eine flockige Konsistenz entsteht. Etwas Wasser dazugeben und weiterkneten bis man eine Kugel formen kann. Ich würde nicht sofort das ganze Wasser zugeben, sondern erst einen Teil einkneten und dann den Rest dazu, wenn man merkt, dass der Teig noch nicht geschmeidig genug ist.Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank legen.
2)Die Schalotten würfeln und in einem Esslöffel Butter glasig dünsten. Den Wirsing in Streifen schneiden und zu den Schalotten geben. In etwa 100 Milliliter Wasser bei schwacher Hitze  10 Minuten köcheln lassen. Falls nicht mehr genug Wasser da sein sollte, einfach noch etwas dazugeben.
3)Die Eier, Creme Fraiche, Schmelzkäse und die Gewürze mithilfe eines Pürierstabs vermischen. Ich würde ordentlich frisch gemahlene Muskatnuss dazugeben und auch am Pfeffer nicht sparen. Man kann auch gut mit scharfem  Paprikagewürz würzen.
4)Den Backofen auf 180° vorheizen. Danach den Teig aus dem Kühlschrank holen, ausrollen und in die Form geben. Die Form mit dem Teig wird dann ohne Füllung für 5 Minuten in den Backofen gegeben. Danach den Wirsing auf dem Teig verteilen, die Soße darüber gießen und mit Käse bestreuen. Etwa 30 Minuten backen.

Lasst es euch schmecken!

8 Kommentare

  • Antworten
    Isa's Kitchen
    07/01/2016 at 21:09

    Ne, ich hatte den Kommentar versehentlich 2x gesendet erst, weil die Seite nicht richtig geladen hat 😉

    • Antworten
      Julia Erdbeerqueen
      07/01/2016 at 21:18

      Ohh, ok. Lädt sie bei dir sehr langsam? Muss man ja immer mal nachfragen 😀

      • Antworten
        Isa's Kitchen
        07/01/2016 at 22:23

        Ich glaub gar nicht, dass es an deiner Seite gelegen hat, da kam einfach so ein error, bestimmt war meine Verbindung nicht so super 😉 deine Seite ist sehr schön!

        • Antworten
          Julia Erdbeerqueen
          07/01/2016 at 22:30

          Okay sehr gut 🙂 Danke für das Kompliment. Das freut mich riesig. Viel Spaß beim Nachkochen und lass es dir schmecken!

  • Antworten
    Isa's Kitchen
    07/01/2016 at 19:44

    Ah ist das toll <3 Ich liebe Wirsing und ich liebe Quiche 😀 Wird auf jeden Fall nachgekocht!!!!! Liebe Grüße

  • Antworten
    Herr Grau
    01/12/2015 at 18:31

    Wenn es funktionieren soll, läuft es am Ende fast immer auf Julia Child raus. Ich wäre hochinteressiert an der Frage, wieviele der gängigen Rezepte, die im Internet so herumgeschoben werden, im Endeffekt von Julia kommen. 😀

  • Antworten

    %d Bloggern gefällt das: