Home

Saftige Ostertorte mit Karotten & Orangen

Über Geschenke freue ich mich natürlich immer riesig. Wenn es Geschenke sind, die genau zu einem passen und das Hobby unterstützen, ist das noch viel schöner. Zur Weihnachtszeit wurde mir ein Geschenk zwischen Tür und Ange von einem Freund in die Hand gedrückt. Ich packte es aus und was dort in großen Lettern stand, war mir erst einmal ein Rätsel.

momofuku milk bar von Christina Tosi

Kuchenstück-Karotenkuchen-mit-Orangen-und-bunten-Streuseln

Dieses Buch ist eine wahre Fundgrube für alle Naschkatzen unter euch, die gerne Kuchen, Torten und allerlei Süßigkeiten zubereiten. Im Jahr 2004 wurde die Momofuku Noodle Bar von David Chang eröffnet. Dieser lernte irgendwann Christina Tosi kennen, die seinen ganzen Laden umkrempelte. Ursprünglich sollte sie ein wenig bei der Büroarbeit und gesundheitstechnischen Fragen helfen, entpuppte sich dabei laut Chang als Allroundtalent. Sie brachte wunderbare, süße Kreationen zur Arbeit mit, die sie in liebevoller Handarbeit zu Hause herstellte.

Osterkuchen-von-oben

Ostertorte mit Karottenboden, karamellsierten Walnüssen und Orangen

Die grandiosen Leckerbissen waren so gut, dass sie 2008 die erste Momofuku Milkbar eröffneten und dort die Kreationen verkauften. Die Rezepte sind im Buch momofuku milkbar versammelt. Das Besondere daran ist, dass man Basisrezepte vermittelt bekommt. Diese Rezepte für Kuchen, Torten und Kekse sind nicht isoliert zu betrachten, sondern können und sollen miteinander kombiniert werden. Z.B gib es verschiedene Böden, verschiedene Füllungen und Toppings, die als Einzelrezepte vorhanden sind, aber auch ganze Torten, die sich aus diesen Teilen zusammensetzen. Man kann demnach einfach ihre tollen Kreationen nachbacken oder sich nach Lust und Laune (und mit ein wenig Mut zur Kreativität) neue Rezepte überlegen. Ich kann es euch nur ans Herz legen, man kann dabei ebenfalls sein englisches Food- und Küchengeräte – Vokabular verbessern.

Ich habe mich von Christina Tosi’s Rezepten inspirieren lassen, was dabei herauskam, ist dieses Rezept für eine Ostertorte. Eine Torte mit Karottenboden, karamellisierten Walnüssen, Orangenpudding, Vanillequark und ganz viel Liebe (geiler Shit, oder?). Bunte Streusel gibt es sogar auch noch dazu. Sie ist etwas aufwendiger, aber dafür schmeckt sie besonders lecker. Falls ihr Fragen habt, schreibt mir gerne!

Rezept für eine Ostertorte

Für eine kleine Torte in Eiform

Zutaten für den Teig

  • 115g Butter
  • 150g Zucker
  • 2 Eier
  • 40g Sahne
  • 200g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 50g Walnüsse
  • 240g Karotten

Zutaten für die Füllung

  • 4 Orangen
  • 500g Quark
  • 80g Zucker
  • Vanille
  • Speisestärke
  • 50g Walnüsse & 2 EL Zucker
  • 100g Sahne
  • 1 Ei

Hilfsmittel

  • Bunte Streusel
  • Backblech
  • Verstellbarer Tortenring (wir brauchen 16cm Durchmesser)
  • Beschichtete Form

Zubereitung des Teigs

  1. 50g Butter in eine Schüssel geben und mit einem Deckel abdecken. Für 3-4 Minuten auf hoher Stufe in die Mikrowelle geben. Die Butter sollte danach braun sein und vorzüglich riechen. Keine Angst vor Explosionsgeräuschen, das muss so. Die Butter sollte wirklich braun sein. Es könnte auch sein, dass 3-4 Minuten nicht ausreichen. Ich würde einfach nach 3 Minuten mal in die Schüssel schauen und die Zeit anpassen, falls nötig.
  2. 65g Butter, 150g Zucker und die braune Butter in eine Schüssel geben und solange mixen, bis eine cremige Masse entsteht. Die 2 Eier ebenfalls einrühren, die Sahne dazugeben und das Mehl, sowie 2 TL Backpulver langsam unter Rühren hinzufügen.
  3. Die Karotten und Walnüsse mit einer Küchenmaschine zerkleinern und unter die Teigmasse heben. Den Backofen auf 160°C vorheizen. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen. Es sollten an den Seiten noch jeweils ca. 5 cm frei sein. Etwa 20 Minuten backen.

Zubereitung der Füllung

Vanillequark

  1. 250g Quark, 80g Zucker, ordentlich Vanille aus der Mühle, 1 Ei und 5g Speisestärke mit dem Mixer zu einer cremigen Masse rühren.
  2. In eine beschichtete flache Backform geben und für ca. 15 Minuten bei 150°C backen. Nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen und zur Seite stellen.

Orangenpudding und karamellisierte Walnüsse

  1. 4 Orangen filetieren . 8 Scheiben zur Seite legen. Die restlichen Orangen mit 100g Quark und 4 Esslöffeln Zucker pürieren. Ordentlich Vanille aus der Mühle dazugeben, alternativ geht natürlich auch Vanillezucker.

    Orangen-filetieren

    Orangen filetieren

  2. Die Masse in einen Topf geben und erhitzen. 3-4 Esslöffel der Orangen-Quark- Flüssigkeit in eine Extraschüssel geben und mit 2 Teelöffel Natron glatt rühren. Sobald die Orangenmasse im Kopf kocht, die Natronmischung einrühren. Noch einmal kurz aufkochen lassen, bis alles angedickt ist und dann vom Herd nehmen.
  3. 50g Walnüsse klein hacken und mit 2 Esslöffeln Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen.

Ran an das Torten stapeln

  1. Der gebackene Boden auf dem Blech muss in Eiform zugeschnitten werden.  Der breite Teil des Eis sollte etwa 16 Zentimeter Durchmesser haben. Ich habe als Hilfsmittel eine Springform benutzt und diese auf die kleinste Stufe gestellt (16cm) und den unteren Teil des Eis damit ausgestanzt. Der schmalere, sich verjüngende Teil des Eis schneidet man am besten mit einem Messer zurecht.

    Anleitung-Eiform

    Ei aus Teig zuschneiden

  2. Den Boden in Eiform legt man am besten auf eine Tortenunterlage oder einen Karton, der mit Backpapier belegt ist. Ich habe die Torte noch vor dem Servieren in die Tiefkühltruhe gesteckt, deshalb ist so ein Karton praktisch. Falls der Karton zu groß sein sollte, kann man die Rundungen noch stutzen, damit die Torte in den Tiefkühler passt. Die Torte kann man später mit einem Pfannenwender auf einen schönen Teller setzen.
  3. Auf den ausgeschnittenen Eiboden kommt nun die Füllung. Wer keine Kinder hat und Alkohol mag, kann den Boden noch mit einem guten Schnäppes benetzen. Jetzt wird 2/3 des Vanillequarks auf den Boden gestrichen und darauf wiederum etwas Orangenpudding. Die zur Seite gelegten Orangen anschließend auf den Quark legen. Die Hälfte der Walnüsse darauf streuen, um das Ganze abzurunden.
  4. Aus dem Teig wird ein weiterer Boden in Eiform geschnitten. Dieser sollte an den Seiten etwa 2 cm schmaler sein als das erste Ei. Verlasst euch einfach auf euer Augenmaß. Der Kuchen muss ja nicht perfekt sein.
  5. Der zweite Boden wird nun auf unsere Tortenkonstruktion gesetzt. Etwas Orangenpudding auf den Boden geben. Den restlichen Vanillequark und Pudding mischen wir mit 100g Quark. 100g Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif und 2 Esslöffeln Zucker steif schlagen und ebenso unter die Masse heben.
  6. Mit der Sahne-Quarkmischung alles schön auskleiden, bis wir eine ebenmäßige Eiform haben. Danach wird die Torte mit bunten Streuseln verziert. Entweder direkt servieren oder für 30 Minuten in die Tiefkühltruhe geben und danach in den Kühlschrank stellen.

    Beschreibung für Ostertorte

    Die letzten Schritte

 

11 Kommentare

  • Antworten
    Herr Grau
    18/03/2016 at 16:33

    Freut mich, dass dir das Buch ein paar Ideen vermitteln konnte. Christina Tosi ist der Wahnsinn. Ich bin aber scheinbar nicht zu den richtigen Zeiten in Münster… 😀

  • Antworten
    Daniella
    17/03/2016 at 8:21

    hmm sieht der lecker aus ! Mein ofen ist leider gerade kaputt und ich kann nix backen ;( ganz schön doof

    gruß Dani

    • Antworten
      Julia Erdbeerqueen
      17/03/2016 at 9:15

      Huhu Daniella, danke für deinen Kommentar. Das ist natürlich doof. Aber du kannst die Torte ja auch mal ein anderes Mal backen. Man kann sie auch einfach als normale Schichttorte machen, dann würde ich einfach nur eine Runde Form ausstechen 🙂 Liebe Grüße

  • Antworten
    butterbirnchensbackstube
    15/03/2016 at 13:51

    Och ich finde es verständlich und gerade die Bildchen dazu, finde ich gut 😉

    • Antworten
      Julia Erdbeerqueen
      15/03/2016 at 18:16

      Jaaa, das hatte mein Freund noch angemerkt, dass Bilder ganz gut wären. Da war es aber schon zu spät, deshalb habe ich die Bildchen noch gemalt 🙂

  • Antworten
    butterbirnchensbackstube
    14/03/2016 at 17:44

    Oh, dieses Rezept gefällt mir ausgesprochen gut!!!
    Da kriege ich direkt Appetit…und diese süße Ostergirlande, zu hübsch 🙂

    • Antworten
      Julia Erdbeerqueen
      14/03/2016 at 17:49

      Huhu, das freut mich natürlich. Das Rezept ist auch wirklich nicht so schwer wie es aussieht und es geht auch relativ schnell. Nur die Beschreibung ist ewig lang geworden 😀 und ich hoffe, dass meine Bildchen was bringen. Mir ist erst später klar geworden, dass ich vielleicht meine Arbeitsschritte hätte fotografieren sollen.
      Liebe Grüße

  • Antworten
    liebeundkochen - Tanja
    14/03/2016 at 17:40

    Hui, wie cool! Noch eine Osterei-Torte! 🙂

  • Antworten
    Misses Popisses
    14/03/2016 at 15:19

    Der Kuchen ist zum ANBEISSEN – ich komme demnächst Bei DIR zum Naschen vorbei 🙂
    LG Elisabeth

    Misses Popisses
    http://www.missespopisses.com

    • Antworten
      Julia Erdbeerqueen
      14/03/2016 at 16:51

      Gerne, ich wurde letzt schon gefragt, wer immer bei uns die ganzen Sachen ist. Ich sollte vielleicht mal meinen Kuchenkonsum überdenken. Liebe Grüße

    Antworten

    %d Bloggern gefällt das: