Home

Oktoberfest-Gelage mit Obazda und Apfelstrudel

O’zapft is! Und ich bin mal wieder nicht in München zum Oktoberfest.

Das wird auch niemals passieren. Ich könnte die Musik dort einfach nicht ertragen. Aber Bier, Schweinshaxe, Knödel *sabber* , damit kann man mir schon eine Freude bereiten. Deshalb habe ich das Oktoberfest einfach nach Hause verlegt. Mit Brezeln, Bier und Obazda & Apfelstrudel mit Vanilleeis. Dazu gab es gute Rockmusik. So kann man das Oktoberfest aushalten. Gibt’s denn unter euch Oktoberfestliebhaber oder Oktoberfesthasser? Schreibt mir doch mal eure Meinung dazu.

rezept-fuer-obazda-oktoberfest-anisas-leichte-kueche

Obazda kannte ich bisher nur fertig aus dem Supermarkt, dabei ist der Aufstrich ganz einfach zu machen. Wenn man dann erst einmal einen Haufen Brezeln vor sich liegen hat, kann man so ein Töpfchen voll mit Obazda ganz schnell alleine essen. Wie ich festgestellt habe, schmeckt Obazda auch ziemlich lecker, wenn man ihn als Füllung für Blätterteigtaschen benutzt. Probiert das mal aus!

Oktoberfest – Dessert: Schnelle Mini -Apfelstrudel

Nach dem Obazda-Gelage folgt natürlich ein oktoberfestwürdiges Dessert. Nachtisch in Form von Apfelstrudel mit Vanilleeis geht ja sowieso immer, oder? Wie macht ihr euren Apfelstrudel? Mit Blätterteig oder Strudelteig? Ich dachte mir, dass ich mich doch mal an das Projekt „Selbst gemachter Blätterteig“ wagen könnte. Ging total schief und ich war am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Der Apfelstrudel wurde dann aus gekauftem Blätterteig gemacht…ein neuer Blätterteigselbstmachversuch startet aber bestimmt bald. Und bald wird es auch einen großen Apfelstrudel mit Strudelteig geben.

Mit diesem Beitrag mache ich bei Anisas Blogevent Oktoberfest mit. Sie bloggt auf Anisas leichte Küche. Ihr könnt noch bis zum 3. Oktober mitmachen!

oktoberfest-banner-grau

 

apfelstrudel-mit-vanilleeis-dessert

Rezept für eine kleine Schüssel Obazda

(Rezept zum Ausdrucken)

Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

Zutaten

  • 100g Frischkäse
  • 250g Camembert
  • 5g Paprikapulver
  • ½ TL Senf
  • Salz & Pfeffer
  • Frische Zwiebel
  • Frischer Schnittlauch

Zubereitung

  1. Den Camembert in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Den Frischkäse, das Paprikapulver, Senf sowie Salz und Pfeffer dazugeben. Mit der Hand zu einer geschmeidigen Creme verarbeiten.
  2. Mit Zwiebelringen und klein geschnittenem Schnittlauch garnieren. Schmecken lassen!

Tipp: Blätterteig-Fans aufgepasst! Obazda kann man auch wunderbar in Blätterteig füllen und daraus leckere Snacks machen.

mini-apfelstrudel-mit-vanilleeis-dessert-anisas-leichte-kueche

Rezept für 6 schnelle Mini-Apfelstrudel

Rezept zum Ausdrucken

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Backzeit: 15-20 Minuten

  • 1 Päckchen frischen Blätterteig
  • 1 großer Apfel gewürfelt, sauer (Boskoop z.B.)
  • 25g Mandeln
  • 25g Walnüssen
  • Wahlweise 25g Cranberries oder Rosinen
  • 1 EL Paniermehl
  • Etwas Butter
  • Wahlweise 1 EL Amaretto
  • 1 TL Zimt, 2 EL Zucker

Zubereitung

  1. Die Äpfel würfeln und die festen Zutaten grob hacken. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Semmelbrösel dazugeben. Goldbraun rösten. Die Apfelstücke, den Zucker, Zimt, Amaretto und die gehackten Zutaten dazugeben und verrühren. Den Herd ausschalten.
  2. Den Blätterteig in 6 gleichgroße Stücke schneiden. Mit einem Löffel die Füllung gleichmäßig mittig auf den Blätterteig geben. Eine der breiten Seiten umklappen und auf die andere breite Seite legen. Mit dem Ende des Löffels die Teigränder zusammendrücken.
  3. Bei 180°C ca. 15-20 Minuten backen, bis die Strudel goldbraun sind. Mit etwas Butter bestreichen. Dazu gibt’s natürlich Vanilleeis.

Merken

Merken

11 Kommentare

  • Antworten
    Dirk
    14/10/2016 at 9:53

    „Gelage“

  • Antworten
    Ina Apple
    13/10/2016 at 12:40

    Da würde ich sehr, sehr gerne zu deinem Gelage vorbeischauen… 🙂
    Liebe Grüße, Ina

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      13/10/2016 at 13:35

      Hi Ina, ich hab direkt mal bei euch vorbeigeschaut. Schön habt ihrs 🙂 Und du kannst gerne vorbeischauen 😀

  • Antworten
    Maria
    07/10/2016 at 22:06

    Das ist aber toll, dass du hier ein Rezept für Obazda veröffentlicht hast. Mein Mann isst den nämlich total gerne, aber wir haben bisher auch immer nur den fertigen geholt. Hab mir dein Rezept gleich mal abgespeichert und werde meinen Mann damit irgendwann mal überraschen. <3

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      08/10/2016 at 10:27

      Hi Maria, ich hoffe, dass es euch dann auch schmeckt und es gibt ja auch tausend Varianten davon. Aber mir hats geschmeckt 🙂 Besonders mit Brezeln und frischem Shcnittlauch dazu.

  • Antworten
    Bianca
    03/10/2016 at 8:42

    Mhh das klingt ja richtig köstlich und schnell zubereitet! 🙂 Muss ich mal ausprobieren! 🙂
    Ich war noch nie auf dem Oktoberfest, ich bin zwar absolut nicht mehr das Mädel das auf Feste geht, aber einmal das Oktoberfest in München erleben würde mich schon unheimlich interessieren! 🙂 Obwohl ich ja Menschenmassen mit allem drum und dran gar nicht leiden kann :’D

    Liebste Grüße
    Bianca
    http://www.herzmelodie.com

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      03/10/2016 at 10:47

      Hi Bianca, geht mir auch so. Vielleicht gehe ich irgendwann mal hin, aber ich mag die Musik einfach nicht 🙂 Die Rezepte sind super schnell gemacht und zum Obazda schmecken Brezeln sooo gut.
      Liebe Grüße

  • Antworten
    undiversell
    29/09/2016 at 9:03

    Ich mag Oktoberfest, war gerade letztes Wochenende auf einer norddeutschen Variante und habe mir eine Armband dazu gebastelt (https://undiversell.wordpress.com/2016/09/24/jetzt-wird-sich-aufgebrezelt/). Ich liebe es, mein Dirndl anzuziehen. Die bayrische Küche dazu finde ich auch oberlecker. Schön deftig im Herbst. Dein Rezept zum Obaza werde ich auf jeden Fall ausprobieren. LG Undine

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      29/09/2016 at 16:04

      Hi Undine, vielleicht würdes mir auch Spaß machen, ich war ja noch nie dort. Aber die Musik mag ich nicht so gerne. Aber ich habe auch die schlimme Vorstellung, dass dort nur komische Schlagermusik läuft. Mit Blasmusik könnte ich mich ja sogar noch anfreunden 😀 Dein Armband hatte ich gesehen 🙂 Voll süß. Und die Dirndl würden mir wohl auch gefallen 😀 Ich freu mich richtig darüber, dass du das Rezept ausprobieren willst 🙂

  • Antworten
    misses popisses
    29/09/2016 at 8:07

    Eine suuuuper Idee das Fest zu Hause zu feiern, Zum
    einen ersparst du dir die grausame Musik, tollpatschige und derbe Betrunkene und weisst zum anderen durch die selbst gemachten Leckereien ganz genau was du isst.
    Sehr feine Speisen und total schöne Fotos!!!
    Liebst Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      29/09/2016 at 18:02

      Hi Elisabeth, wie schön, dass es dir genauso geht 😀 Ich lad dich nächstes Jahr ein 😛
      Danke für dein Fotokompliment :-*

    Antworten

    %d Bloggern gefällt das: