Home

Weihnachtliche Marmelade mit Kürbis, Orange und Apfel

Marmelade, Konfitüre oder doch Fruchtaufstrich?

Kocht ihr ab und zu Marmelade, Konfitüre oder Gelee? Selbst gemacht schmeckt’s einfach am besten. Dick Butter aufs Brot oder Brötchen, noch dicker Marmelade drauf und fertig ist das Frühstück. Nomnomnom. Wie ich gerade feststellen musste, benutze ich den Begriff Marmelade wahrscheinlich schon mein halbes Leben falsch. Damit bin ich bestimmt nicht alleine.

weihnachtliche-marmelade-konfituere-selbstgemacht-aus-kuerbis-apfel-und-orangen-kardamom

Wusstet ihr, dass Marmelade eigentlich nur Fruchtaufstrich bezeichnet, der aus Zitrusfrüchten besteht? Ich wusste auch noch nicht, dass es in Deutschland eine Konfitürenverordnung gibt 😀 Nunja, ist mir egal, meine Kreation nenne ich trotzdem Marmelade, obwohl es eigentlich Fruchtaufstrich heißen müsste.

Selbst gemachte Geschenke aus der Küche für Weihnachten

Die Marmelade schmeckt wunderbar würzig, weil ich das Fruchtpüree mit Kardamom, Nelken und Zimt gewürzt habe. Dadurch passt es zur Winterzeit und schmeckt sehr lecker mit Marmeladenplätzchen wie Husarenkrapfen oder Hildabrötchen. Falls ihr noch nicht wisst, was ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenken sollt, kocht doch einfach ein bisschen Marmelade/Konfitüre ein und verschenkt sie. Geschenke aus der Küche sind einzigartig und eure Lieben werden sich sicher freuen. Habt ihr schon Ideen für die diesjährigen Weihnachtsgeschenke oder habt ihr sie vielleicht schon alle gekauft?

Selbstgemachte Marmelade

Rezept für würzige Marmelade mit Kürbis, Orange und Apfel

Zutaten

  • 400ml Orangensaft
  • 500g Hokkaidokürbis
  • 600g Äpfel
  • 1TL Zimt
  • 2 grüne Kardamomkapseln (alternativ gemahlen)
  • 100 ml Wasser
  • Gemahlene Nelken
  • 1 Päckchen 1:3 Gelierzucker
  • Zitrone
  • 6-8 Gläser

Zubereitung

  1. Wascht den Kürbis, schneidet ihn in Stücke und kocht ihn weich. Die Äpfel schält ihr und schneidet sie in kleine Stücke. Diese kocht ihr mit den 100ml Wasser und 2 EL Zitronensaft ebenfalls weich.
  2. Sobald Kürbis und Äpfel weich sind, püriert ihr alles mit dem Orangensaft zu einem Fruchtpüree. Ich habe einfach alles in die Küchenmaschine geworfen, damit ging es ganz schnell. Die Kardamomkapseln öffnet ihr und nutzt die inneren Körner. Ich habe sie noch in einem Mörser zerrieben.
  3. 1TL Zimt, 3 Messerspitzen Nelken, Kardamom und den Gelierzucker in einen Topf geben. Das Fruchtpüree dazugeben  und alles gut verrühren. Die Einmachgläser sollten nun schon bereit stehen. Am besten kocht ihr die Gläser vorher in einem großen Topf, damit sie steril sind. Nun stellt ihr den Herd auf höchste Stufe und wartet bis das Fruchtpüree im Topf sprudelnd kocht. Ab diesem Zeitpunkt solltet das Püree drei Minuten sprudelnd kochen. Dabei solltet ihr die ganze Zeit rühren.
  4. Nach den vier Minuten füllt ihr die Marmelade in die Glaser und verschließt sie fest.
  5. Fertig! Selbst essen oder verschenken.

Was ist denn eure Lieblingsmarmelade?

Merken

Merken

Dir schmeckt bestimmt auch

9 Kommentare

  • Antworten
    Sandra
    29/12/2016 at 10:58

    Die Marmelade ist der Hammer! 😋
    Vielen Dank!

  • Antworten
    Sandra
    15/12/2016 at 8:57

    Hallo, die Marmelade klingt klasse – möchte ich auch gerne probieren.
    …Den Kardamom hab ich leider nur gemahlen bekommen – was meinst du, wieviel „Messerspitzen“ ich benötige? Kann das selber nur schlecht einschätzen.
    Danke für deine Mühe!

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      15/12/2016 at 18:31

      Huhu Sandra, ich würde mal so ca. 2 Messerspitzen nehmen 🙂
      Oder auch eine, wenn du den Geschmack von Kardamom nicht so magst.
      Du kannst ja mal berichten, ob sie dir geschmeckt hat 🙂
      Liebe Grüße

  • Antworten
    Marileen | Holz&Hefe
    04/12/2016 at 21:50

    Liebe Juli,
    nun hatte ich heute Morgen endlich die passende Gelegenheit um deine Marmelade zu probieren! Normalerweise bin ich ja mehr der rote-Marmelade-Fan, aber deine hat mir richtig gut geschmeckt! Werde ich nächstes Jahr bestimmt mal nachkochen.
    Hab noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Marileen

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      04/12/2016 at 23:25

      Hi Marileen, ich habe sie nochmal etwas geändert. Ihr habt also die Testversion bekommen. Mir war sie ein wenig zu fest, deshalb wollte ich sie nochmal optimieren 🙂 Ich freu mich natürlich, wenn du die Marmelade trotzdem nächstes Jahr mal nachmachst.
      Liebe Grüße

  • Antworten
    Elsa
    24/11/2016 at 16:46

    Das ist ja auch mal ne Kombi, die interessant klingt. Mein Opa war immer der totale Kürbisfan, dem hätte dein Rezept bestimmt gefallen. Mit ihm haben wir immer Kürbiskompott eingekocht und wollten es nie essen, weil es uns als Kindern immer nicht geschmeckt hat^^
    Aber ja, ich koche auch recht oft selbst Marmelade (/Fruchtaufstrich/Gelee) selber, ich muss immer viel abgeben, damit ich direkt wieder neues machen kann…mein Freund ist nicht so der süße Esser^^

    Ganz liebe Grüße
    Elsa von Einfach Elsa

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      26/11/2016 at 17:13

      Hallo Elsa,
      das ist ja süß. Magst du denn jetzt Kürbiskompott? Mir geht es auch so mit der Marmelade. Ich komme gar nicht hinterher, deshalb muss ich mich etwas zurückhalten.
      Liebe Grüße

  • Antworten
    Sophia
    24/11/2016 at 12:46

    auf Facebook schon bewundert, hier sieht so gleich nochmal leckerer aus :-)!
    ein schönes Rezept, dass du uns da vorstellst ! Geschenke aus der Küche sind doch einfach am besten …!
    dir noch eine wundervolle Restwoche
    love
    sophia

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      24/11/2016 at 14:14

      Hallo Sophia, danke dir 🙂 Hab du auch eine schöne Restwoche.
      Liebe Grüße,
      Juli

    Antworten

    %d Bloggern gefällt das: