Home

Kuchen backen für Entscheidungsfaule

Marmorkuchen? Oder doch lieber Zitronenkuchen? Schokolade vs. Zitrone.  Zuckerguss vs. Schokoguss. Smarties vs. Gummibärchen.  Das ist mir jetzt zu doof. Manchmal kann und will man sich nicht entscheiden. Deshalb backen wir heute einfach eine Kombination aus allen Varianten. Ich hatte keine Lust mich für einen Kuchen zu entscheiden und deshalb wurden gestern zwei Kuchen in einer Form gebacken. Habt ihr das schon einmal gemacht?

Rührkuchen sind einfach immer das Beste, wenn man spontanen Kuchenhunger bekommt. Als Grundlage diente das Marmorkuchenrezept meiner Mama. Danke Mama! Die eine Hälfte des Rührteigs wird mit Kakao gefüttert und die andere Hälfte wird mit dem Saft einer halben Zitrone erfrischt. Hach, ich liebe Marmorkuchen und Zitronenkuchen. Weil ich Zitronenkuchen nur mag, wenn er richtig zitronig ist, gibt’s noch einen dicken, fetten Zitronenzuckerguss dazu.

Rezept für einen halben Zitronenkuchen und einen halben Marmorkuchen

Zutaten

  • 480g Mehl
  • 200g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier M
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Esslöffel Vanillezucker
  • 1 Zitrone
  • 10g Kakao
  • 200ml Milch
  • Puderzucker für den Guss
  • Zartbitterkuvertüre für den Guss
  • Nach Belieben Gummibärchen & Smarties

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Die Butter mit dem Mixer  cremig schlagen und nach und nach Zucker & Vanillezucker unterrühren.
  3. Sobald die Zucker- Butter-Masse cremig ist, werden die Eier nacheinander eingerührt.
  4. Mehl, Backpulver und Milch dazugeben und rühren, bis sich alle Zutaten gut miteinander verbunden haben.
  5. Nun teilt ihr den Teig in zwei Hälften. Ca. 500g müssten es pro Hälfte sein.
  6. Zur ersten Hälfte fügt ihr den Saft einer halben Zitrone hinzu. Zur zweiten Hälfte den Kakao. Die Teige noch einmal gut verrühren, damit sich Kakao und Zitrone verteilen.
  7. Eine Gugelhupfform einfetten, mit Semmelbröseln bestreuen und den Teig jeweils in eine Hälfe der Form füllen.
  8. Bei 180°C in den Ofen geben und auf mitterer Schiene backen. Wenn ihr eine normale Marmorkuchenform benutzt, wird der Kuchen ca. 50 Minuten gebacken. Bei einer Gugelhupfspringform (so eine wie unten im Bild, die flacher ist) braucht der Kuchen nur 35-40 Minuten. Einfach mal mit der Stäbchenprobe testen, ob noch Teig hängen bleibt. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt, ist der Kuchen fertig.
  9. Auskühlen lassen und anschließend mit Schokoladenguss und Zitronenguss bestreichen. Zitronenkuchen Marmorkuchen Kuchen backenKuchen backen Rührkuchen

    Ihr wollt noch mehr Kuchen backen? Dann schaut doch mal hier:

Merken

Merken

12 Kommentare

  • Antworten
    Sarah
    13/02/2017 at 19:03

    Sehr coole Idee! Ich kann mich auch nie so recht entscheiden, werde das Rezept demnächst unbedingt austesten! Danke dir dafür 😉

    Liebste Grüße

    Sarah

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      14/02/2017 at 17:48

      Hi Sarah,
      ich finds auch sehr praktisch 😀 Im Grunde könnte man auch mal vier Kuchen in einem ausprobieren 😉 😀
      Liebe Grüße

  • Antworten
    Patces Patisserie
    02/02/2017 at 8:29

    Ich kann mich auch nie entscheiden, was ich für einen Rührkuchen will und haue dann schon mal was zusammen, wie z.B. Marmorkuchen mit Orange oder so 😀
    Aber auf Zitronenkuchen hätte ich jetzt auch mal wieder Lust… 😉
    ,
    Liebe Grüße
    Patricia

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      04/02/2017 at 20:17

      Hi Patricia,
      ja ich lieeeebe Zitronenkuchen. Aber am liebsten als flachen Blechkuchen mit ganz dick Guss drüber 🙂

  • Antworten
    Nole
    27/01/2017 at 20:26

    Voll die gute Idee 🙂 vor allem hat man dann einen Kuchen nicht so schnell satt 🙂 und ich mag es total gerne Auswahl zu haben 🙂
    Liebe Grüße Nole

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      27/01/2017 at 21:13

      HI Nole,
      jaa ich finds auch voll praktisch. Ich mag auch super gerne Auswahl. Kann man auch mal für den Geburtstag backen, dann hat man nicht so viel übrig, wenn zusätzlich noch andere Kuchen geben soll.
      Liebe Grüße,
      Juli

  • Antworten
    Tanjas Bunte Welt
    27/01/2017 at 18:11

    Hihi ja da hast du Recht. Immer entweder oder, nix da, alles auf einmal gg hast du gut gelöst
    Liebe Grüße

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      27/01/2017 at 21:12

      😀 Das nächste Mal gibts dann vier Kuchen in einem 😀

  • Antworten
    Vola von Lackschaft
    27/01/2017 at 12:57

    Das ist verdammt pfiffig und auch noch lecker ♥

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      27/01/2017 at 21:11

      Ohja, und man muss keine zwei Kuchen backen, die man dann eh nicht aufessen kann. Zumindest, wenn man zu zweit ist.

  • Antworten
    Neri von Lebenslaunen
    27/01/2017 at 7:55

    Ein wirklich schönen Blog hast du da! Werde ich mir direkt Mal merken 🙂 und die Kuchen sind so süss!

    Neri von Lebenslaunen

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      27/01/2017 at 21:11

      Hi Neri, danke dir 🙂
      Deiner ist auch richtig hübsch!

    Antworten

    %d Bloggern gefällt das: