Rezept salzige Dampfnudeln wie bei Oma

Du kennst sie sicher auch…die Gerichte, die von Oma stammen und von der Mama auch zubereitet worden sind. Gerichte, an die man sich immer gerne zurückerinnert. Salzige Dampfnudeln sind so ein Gericht, das ich mit meiner Oma verbinde. Sie hat sie immer für die ganze Familie gekocht, was richtig viel Arbeit war.

 Omas Dampfnudeln mit Salzkruste.

Wenn die ganze Familie Dampfnudeln verspeist, müssen schon einige her. Wenn du erst einmal mit dem Essen angefangen hast, kannst du nämlich nicht mehr aufhören. Sie sind gar nicht so schwer zu machen. In diesem Beitrag erkläre ich dir, wie du fluffige Dampfnudeln selber machen kannst.

Salzige Dampfnudeln selber machen. Omas Dampfnudeln mit Salzkruste und süßen Früchten. Pfälzische Dampfnudeln Rezept jetzt nachmachen.

Was sind Dampfnudeln eigentlich?

Dampfnudeln bestehen aus Hefeteig, der sich aus Mehl, Milch, Hefe und Salz zusammensetzt. Der Teig wird nach dem Kneten  zu runden Klößen geformt, die nach der Gehzeit mit etwas Wasser und Salz in einer geschlossenen Pfanne gedämpft und gebraten werden. Dadurch werden sie wunderbar fluffig, gehen auf und bekommen an der Unterseite eine knusprige Salzkruste. Dampfnudeln können auch gefüllt serviert werden.

In meiner Region, nähe Heidelberg gibt es die pfälzische Dampfnudel-Variante, die ungefüllt ist. Bei meiner Oma gab es dazu immer Trockenfrüchte mit Wasser aufgekocht. Bei meiner Mama eher Mandarine oder Pfirsichen aus der Dose oder Weinschaumsoße. Hmmmm lecker! Hast du jetzt Hunger? Dann auf! Hier kommt das Rezept:

Rezept salzige Dampfnudeln wie bei Oma

Zutaten für salzige Dampfnudeln

  • 750 g Mehl
  • 470 ml Vollmilch
  • 30 g frische Hefe
  • 18 g Salz
  • 6 EL Öl, neutrales Öl für die Pfanne
  • 260 ml Wasser für die Pfanne
  • 2 TL, gestr. Salz zum Garen in der Pfanne

Hilfsmittel

  • Mehl für die Arbeitsplatte
  • Ausstechform zum gleichmäßigen Formen der Dampfnudel
  • Pfanne mit dicht schließendem Deckel, am besten aus Glas

Zubereitung der Dampfnudeln

  1. Salz und Mehl mischen. Hefe und Milch zusammen verrühren und zur Mehlmischung geben.
  2. Mit dem Knethaken des Handrührgeräts ca. 10-15 Minuten kneten.
  3. Wenn er die Konsistenz eines Pizzateiges hat, ist er fertig und kann abgedeckt 45 Minuten ruhen.
  4. Danach ziehst du den Teig zu einer ca. 4 cm dicken Platte auseinander. Den Teig solltest du dabei nicht durchkneten.
  5. Mit einem Glas oder einem runden Ausstecher kannst du nun Kreise aus dem Teig stechen und zu runden Klößen formen.
  6. Je nach Größe des Glases bekommst du ca. 8-14 Stück aus dem Teig. Da ich die Dampfnudel kleiner mag, bekomme ich natürlich mehr Teiglinge raus.
  7. Die Teiglinge dürfen nun nochmal 30 Minuten abgedeckt gehen.
  8. Danach werden sie in einer Mischung aus Öl und Wasser gebraten. Stelle dazu eine hohe beschichtete Pfanne auf den Herd und lass 3 EL Öl und ca. 130 ml Wasser in der Pfanne heiß werden.
  9. Sobald das Wasser kocht, verteilst du einen gestrichenen Teelöffel Salz gleichmäßig auf dem Pfannenboden.
  10. Setze nun 5-7 Teiglinge in die Pfanne. Setze sie dabei nicht zu eng, da sie noch aufgehen.
  11. Deckel drauf und warten, bis sich der Deckel völlig mit Dampf gefüllt hat (hier ist es praktisch, wenn du einen Glasdecke hast), dann die Hitze etwas auf 2/3 reduzieren. Die Dampfnudeln ca. 10-12 Minuten braten und zwischendurch mal schwenken.
  12. Anschließend kannst du sie aus der Pfanne holen und direkt essen oder im Ofen warmhalten, damit du die nächste Ladung braten kannst.

Das Geräusch verrät, ob noch Wasser in der Pfanne ist oder ob die Dampfnudel schon braten. Wenn es zischt, dann ist das Wasser schon verdampft und es dauert nicht mehr lange, bis die Dampfnudeln fertig sind. Die Teiglinge garen erst durch den Dampf, der entsteht, wenn das Wasser verdampft. Wenn dieses weg ist, braten die Dampfnudel in der Öl-Salzmischung knusprig an.

 

Was du zu Dampfnudeln essen kannst:

  • Vanillesoße
  • Früchte mit Soße
  • Weinschaumsoße
  • Mit Speck und Pilzsoße

Noch mehr Heferezepte zur Inspiration?

Lass es dir schmecken!

 

Dir schmeckt bestimmt auch

Keine Kommentare

Antworten