Hauptspeisen

Warmer Kürbissalat mit Wirsing, Orange und Linsen

Na, habt ihr schon die ersten Kürbisse an den kleinen Ständchen am Wegesrand, auf dem Markt oder im Supermarkt entdeckt? Was hab ich mich gefreut, als ich den ersten Hokkaidokürbis mit nach Hause nehmen konnte. Daraus mache ich am liebsten Kürbissuppe mit Rosmarin und Orangensaft oder ganz einfache Kürbisecken, die im Ofen gebacken werden.  Wenn es mal aufwendiger sein soll, dann gibts Kürbisschupfnudeln. Die Kürbisecken brachten mich auch auf die Idee für das heutige Rezept: Warmer Kürbissalat serviert mit Wirsing, Orangen und Linsen.

Leckeres Herbstgericht: Warmer Kürbissalat aus der Pfanne mit Wirsing, Orangen und Linsen

Kürbisscheiben aus der Pfanne

Bei diesem Gericht wird der Kürbis dünn geschnitten und in der Pfanne gebraten. Alle Zutaten kommen nacheinander in die Pfanne und nach wenigen Minuten habt ihr ein tolles, warmes Abendessen für kalte oder auch warme Herbsttage :). Wie bereitet ihr denn Kürbis zu oder gehört ihr auch zu den Familien, in denen die meisten Mitglieder keine Kürbisse mögen und sie deshalb nie auf den Tisch kommen? Ich hoffe nicht, denn der Kürbissalat muss natürlich schnellst möglich von euch nachgemacht werden.

Leckeres Herbstgericht: Warmer Kürbissalat aus der Pfanne mit Wirsing, Orangen und Linsen

Und so landet der Kürbissalat auf eurem Tisch:

Ein einfaches Kürbisrezept für den Herbst


Zutaten

  • 100 g braune Linsen
  • 700 g Hokkaidokürbis
  • 200 g Wirsing
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Currypulver
  • ½ TL Ceylon-Zimt
  • 2 TL Honig
  • Saft einer halben Orange
  • Etwas Essig
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Orange

Anweisungen

  1. Die Linsen in ungesalzenem Wasser nach Packungsanleitung kochen.
  2. In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen.700 g Kürbis abwiegen und in längliche, 0,5 cm dünne Scheiben schneiden.
  3. In einer Pfanne Ghee oder Öl erhitzen und die Hokkaidoscheiben bei mittlerer Hitze von allen Seiten braten, bis sie fast weich sind. Zum Schluss das Currypulver zugeben und in der Pfanne kurz rösten.
  4. 200g Wirsing waschen und in feine Streifen schneiden. Zusammen mit 100 ml Wasser und 1 TL Gemüsebrühe zum Kürbis geben.
  5. Die Knoblauchzehen hacken oder in einer Knoblauchpresse zerkleinern. Zum Schluss
  6. zusammen mit dem Zimt in die Pfanne geben und alle Zutaten gut durchmischen.
  7. Aus Orangensaft, Essig und Honig sowie Salz und Pfeffer eine Salatsoße anrühren und beim Servieren über den Salat träufeln. Abschmecken und mit Orangenscheiben servieren.

Leckeres Herbstgericht: Warmer Kürbissalat aus der Pfanne mit Wirsing, Orangen und Linsen

Kürbiszeit und Kürbisrezepte

Kleine Kürbiskunde

Hokkaido und Butternut sind besonders häufig im Supermarkt zu finden. Aber auch andere Kürbissorten können da schon mal in der Kiste liegen. Welche Kürbissorten mir schon im Supermarkt und auf dem Bauernmarkt begegnet sind, schreibe ich euch hier auf:

Hokkaidokürbis

Der Hokkaido, der auch in diesem Rezept benutzt wird, schmeckt lecker und ist praktisch. Warum? Weil ihr die Schale einfach dranlassen könnt und euch nervige Arbeit erspart. Er eignet sich für Suppen, kann gefüllt, gebraten oder gebacken gegessen werden und ist dadurch enorm vielseitig. Er schmeckt auch super als Ecken im Ofen mit ein bisschen Zimt gebraten. So lecker! Oder als Kuchen, Püree und und und.

Butternut

Dieser Kürbis sieht ein bisschen wie eine Birne aus und hat eine eher hautfarbene Schale. Diese wird nicht mitgegessen, da sie sehr dünn ist, kann sie wunderbar mit dem Sparschäler entfernt werden. Der Butternutkürbis eignet sich zum Füllen, Backen und Braten. Der Geschmack ist nicht so intensiv, eher mild und leicht nussig.

Sweet Dumpling

Der Sweet Dumpling ist eher klein und eignet sich bestens zum Füllen. Er kann aber auch roh gegessen werden. Und das Schöne daran: Auch hier könnt ihr die Schale einfach dranlassen. Beim Sweet Dumpling könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ihn als Suppe zubereiten, in Aufläufen verwerten, oder wie Bratkartoffeln anbraten.

Spaghettikürbis

Kalorienarmer Pastaersatz gesucht? Dann ist der Spaghettikürbis eure Wahl. Der Kürbis, der wie eine Honigmelone aussieht, besitzt nämlich langes, faserartiges Fruchtfleich, das an Spaghetti erinnert. Er kann im Ofen gebacken werden und dann mit Pastasoße gefüllt werden.

Was ist euer Lieblingskürbis?

Kürbisboard auf Pinterest

Wenn ihr noch nicht genug von Kürbisrezepten habt, schaut doch mal auf meinem Kürbisgruppenboard auf Pinterest vorbei. Dort sammle ich Rezepte von Bloggern und von meinem Blog. Wenn ihr mitmachen möchtet, schreibt einfach und ich lade euch ein.

 

Wenn ihr eines meiner Rezepte ausprobiert, verlinkt mich doch bitte auf Instagram oder Facebook mit #naschenmitdererdbeerqueen. Dann kann ich eure Beiträge finden. 🙂

Der Beitrag ist ein Teil des Sonntagsglücks von Soulsister meets friends.

Erdbeerige Grüße

eure Juli

Dir schmeckt bestimmt auch

15 Kommentare

  • Antworten
    Anett
    26/09/2017 at 15:27

    Liebe Julia,

    ich kaufe immer zu viele Kürbisse und freue mich über neue, ausgefallene Rezepte. Der Salat sieht sehr gut aus.
    Danke für deine Inspiration.

    Liebe Grüße
    Anett

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      26/09/2017 at 22:22

      Hi Anett,

      freut mich, dass ich dich inspirieren konnte! Ich schau gleich mal bei dir vorbei 🙂

  • Antworten
    Marileen
    25/09/2017 at 21:22

    Liebe Juli,
    der Salat klingt super, wurde direkt mal gepinnt :). Die Linsen würde ich wahrscheinlich ersetzen, ich könnte mir auch Couscous gut dazu vorstellen. Aber deine Kürbisschupfnudeln stehen auch noch auf meiner Herbst-Kochliste ganz weit oben ;).
    Ganz liebe Grüße
    Marileen

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      26/09/2017 at 22:20

      Hi Marileen,

      ja Linsen vertrage ich eigentlich auch nicht soooo gut. Aber ich esse sie gerne, deshalb habe ich sie mal eingefügt 😀
      Bei meiner nächsten Version würde ich sie eventuell auch weglassen.

      Liebe Grüße
      PS: Die Schupfnudeln muss ich auch bald mal wieder machen.

  • Antworten
    Belinda Kern
    22/09/2017 at 8:51

    …ein richtig tolles Herbstgericht. YUMMY!😋
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      26/09/2017 at 22:20

      Hi Belinda,

      wie schön, dass es dir gefällt 🙂
      Ich sende dir viele Grüße in die Schweiz! Gibt es bei euch auch vorallem Hokkaido und Butternut zu kaufen?

  • Antworten
    Sigrid
    17/09/2017 at 11:20

    Liebe Juli,
    was für ein wunderbar leckeres Rezept, das kommt gleich mal auf meine Nachkochliste. Alles drin, was ich liebe und Kürbisse liegen ohne Ende in meinem Keller. Sie haben dieses Jahr sich selbst versamt und nun darf ich jede Menge Hokkaidos verarbeiten, worauf ich mich schon freue.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  • Antworten
    Susan
    10/09/2017 at 23:55

    Liebe Juli,

    das Rezept klingt köstlich, ich mag warme Salate sehr gerne. Ich würde mich sehr über eine Einladung auf deinem Kürbisgruppenboard freuen.

    Herzliche Grüße
    Susan

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      11/09/2017 at 7:37

      HI Susan,
      ich lade dich gerne heute Abend ein 🙂
      Und freue mich, dass du mitpinnen magst. DU machst ja so geniale, ausgefallene Rezepte.

  • Antworten
    stadtgarten
    10/09/2017 at 23:01

    Vielen Dank für das tolle Rezept, das ich mir auch gleich bei Pinterest gespeichert habe. Für meine jährliches Pumpkin-Dinner mit meinen Freundinnen bin ich immer auf der Suche nach „neuen“ Rezepten, was nach über 10 Jahren gar nicht mehr so einfach ist….
    Eignet sich der Salat eher als Vorspeise oder Zwischengang oder würdest Du ihn auch als Beilage zu einem Hauptgang essen?
    Vielen Dank für die Inspiration,
    liebe Grüße,
    Monika

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      11/09/2017 at 7:38

      Hallo Monika, das klingt ja interessant.
      Gibts dann bei euch Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise?
      Wir haben den Salat als Hauptspeise gegessen, deshalb ist die Menge für zwei Personen jetzt auch großzügig bemessen. Man könnte dazu bestimmt auch noch Reis essen. Als Vorspeise geht er natürlich auch 🙂

  • Antworten
    Martina
    10/09/2017 at 19:08

    Das Rezept klingt ja total spannend! Und die Fotos machen total Lust, direkt mit dem Zubereiten zu beginnen.
    Danke für’s Teilen!
    Happy Sunday und liebste Grüße von Martina

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      11/09/2017 at 7:39

      HI Martina,
      ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt 🙂
      Ich bin jetzt im Kürbisfieber, da kommen bald noch mehr Rezepte 😀
      Komm gut in die neue Woche!

  • Antworten
    Biggi
    10/09/2017 at 18:45

    Hallo Julia,
    für mich als absoluter Kürbis-Fan hört sich das superlecker an und wird auf jeden Fall im maison malou nachgekocht werden!
    Herzliche Grüße
    Biggi

    • Antworten
      Erdbeerqueen
      11/09/2017 at 7:40

      Hi Biggi,
      juhu das klingt gut. Ich schaue heute Abend auch mal auf deinem Blog vorbei 🙂
      Bis dahin liebe Grüße

    Antworten

    %d Bloggern gefällt das: